Weihnachtsessen

Überraschend wie jedes Jahr rückt auch nun wieder Weihnachten unaufhaltsam näher. Bei vielen von uns stehen dann beispielsweise Gans, Karpfen, Fondue oder Kartoffelsalat mit Würstchen auf dem Tisch. Ein weiterer Klassiker ist das Raclette, das auch meine Familie jedes Heiligabend mehr als sättigt.

Ich habe mich jedoch kürzlich gefragt, was es eigentlich in den anderen Ländern Europas und der Welt zu Essen gibt. In diesem Artikel stelle ich euch 7 internationale Weihnachtsgerichte vor. Falls ihr auch noch besondere Spezialitäten aus aller Welt kennt, schreibt mir gerne einen Kommentar 🙂

1. Norwegen

Das traditionelle Julemat (Weihnachtsessen) wird auch in Norwegen zumeist im Kreise der Familie gefeiert. Bereits in der Vorweihnachtszeit ab Mitte November nachen die Norweger gerne bei Firmenfeiern vom Julebord (Weihnachtstisch) trinken Weihnachtsbier Juleøl. Das traditionelle Weihnachtsessen unterscheidet sich zwar regional, aber einige Dinge fehlen nur selten. Dazu gehören beispielsweise ein Haferbrei, in welchem eine Mandel versteckt ist. Wer diese zufällig erwischt, dem wird für das kommende Jahr eine Heirat vorher gesagt.

Weitere typische Weihnachtsgerichte sind der Lutefisk (Rezept), ein über mehrere Tage in Natronlauge und Wasser eingelegter Stockfisch, oder Pinnekjøtt, gepökelte Lammrippe (Rezept), welche anschließend im Dampf gegart wird. Als Nachtisch reichen die Norweger nachdem opulenten Essen gerne noch der Julekake. Dies ist ein spezieller Weihnachtskuchen mit Rosinen und Kardamom.

Stockfisch für den Lutefisk

2. Frankreich

Der Heiligabend ist in Frankreich zunächst ein ganz normaler Arbeitstag, an dem die Geschäfte bis 18 oder 20 Uhr geöffnet haben. Weihnachten wird also in Frankreich erst so richtig am 25. Dezember gefeiert. An diesem Tag bekommen die Kinder auch ihre Geschenke. Am Abend kommt dann die ganze Familie zusammen und beginnt das Weihnachtsdinner mit einem kleinen alkoholischen oder nicht-alkoholischen Aperitif. Zum „Noël„, wie hier das Weihnachtsfest heißt, wird anschließend die Foie Gras, die Gänsestopfleber gereicht.

Es kommen aber auch gerne noch weitere Vorspeisen auf den Tisch. Das Hauptgericht bildet bei unseren französischen Nachbarn oft der „Dinde aux Marons„, ein mit Maronen gefüllter Truthahn. Das Dessert spielt in Frankreich eine wichtige Rolle. Dies ist fast überall traditionell der Weihnachtskuchen Bûche de Noël, ein Bisquitkuchen mit Schokocreme, der die Form eines Holzscheites hat. Zum Essen gibt es gerne einen guten Wein, sodass sich die Franzosen auch mehrere Stunden für das Dinner Zeit lassen.

Dinde aux Marons in Frankreich

3. Italien

Süß geht es bei unseren Freunden aus dem Süden zu. Das liegt beispielsweise am Panettone, einem brotähnlichen Kuchen, der mit Rosinen und anderen Früchten gespickt ist. Der aus Mailand stammende Kuchen wir heutzutage in ganz Italien angeboten. Die Italiener verzichten an Heiligabend nach traditionellen katholischen Brauch auf Fleisch.

Daher kommen hier am 24. Dezember eher Fisch und Meeresfrüchte auf den Tisch. Dies kann beispielsweise als Antipasti-Salat oder als Nudelgericht mit Muscheln erfolgen. Aber auch frittierte Varianten wie der baccalà fritto sind gängig. In den folgenden Weihnachtstagen sind aber auch bei den Italienern Klassiker wie Gänsebraten oder Lasagne beliebt.

Italienische Panettone

4. Brasilien

Während wir zu Weihnachten meistens frieren, schwitzen die Brasilianer in der winterlichen Sommerhitze. Die Weihnachtsküche ist in Brasilien vorwiegend durch die Einwanderer und Kolonialherren aus Europa geprägt. So gehören der italienische Panettone genauso zum Familienessen wie der portugiesische Bacalhau oder der gebackene Truthahn.

Als Beilagen stehen neben Kartoffeln und Reis unter anderem der brasilianische Grünkohl Couve Mineira und die Farofa auf dem Tisch.Dies ist geröstetes Maniokmehl, welches gerne zu Weihnachten mit Rosinen gemischt ist. Und da es in Brasilien Sommer statt Winter ist, trinken die Brasilianer auch eher kaltes Bier am Strand als den bei uns üblichen Glühwein.

Brasilianisches Farofa von Fabiane Secomandi

Fariofa (Quelle: Fabiane Secomandi)

5. Costa Rica

Auch in Costa Rica sind die Temperaturen zu Weihnachten eher zweistellig. Hier wird logischerweise auch eher am Strand als im Schnee gefeiert. Das traditionelle Weihnachtsgericht sind hier die Tamales. Das ist ein Maisbrei, der zusammen mit Schweinefleisch und Gemüse in ein Bananenblatt gewickelt und anschließend gekocht wird. Zur Abwechselung kommen oft auch Rosinen, Hühnchen, Ei oder sonstige Zutaten dazu.

Tamales aus Costa Rica

6. Afrikanische Länder

In den meisten afrikanischen Ländern gehören die Christen zu einer Minderheit. Trotzdem wird vielerorts gerne zusammen Weihnachten gefeiert, größtenteils wie bei uns zwischen dem 24. und 26. Dezember. Das Weihnachtsessen ist regional selbstverständlich sehr unterschiedlich. I

n Ghana und Nigeria kommt traditionell Ziegen- und Hühnerfleisch mit dem scharfen „Jollof-Reis“, einem Okraschoteneintopf und Früchten auf den Tisch. Die Christen in Äthiopien essen zum Fest gerne das weiche, pfannkuchenähnliche Fladenbrot „Injera“ mit „Wot“, einem Eintopf aus Fleisch und Gemüse. In Kenia wiederum wird nach der Kirche oft eine Ziege geschlachtet, welche unter den Familien aufgeteilt und anschließend als „Nyama Choma“ gegrillt und gegessen wird.

In Südafrika geht es dagegen fast schon wie bei uns zu, nur im Sommer. Denn hier wird zum Grillfest „Braai“ zum Beispiel Truthahn oder Spanferkel zubereitet und mit Reis, Gemüse und Rosinen gegessen. Zum Nachtisch wird dann der Christmas Pudding serviert.

Äthiopisches Injera-Gericht

7. Indien

Nur etwa 7% der indischen Gesamtbevölkerung sind christlich. Trotzdem ist Weihnachten in ganz Indien ein offizieller Feiertag und heißt dort „bada din“ – großer Tag. Die Weihnachtstafel wird oft mit Decken aus geflochtenen Palmblätern dekoriert und darauf das Weihnachtsessen serviert.

Dies besteht unter anderem aus gewürztem Fleisch und Gemüse. Dazu wird Biryani gereicht, in Ghee angebratener Reis, welcher danach mit Gewürzen im Wasser halb fertig gegart wird. Anschließend wird der Reis zusammen mit mariniertem Fleisch schichtweise in einen Tontopf gefüllt geschlossen zuende gegart.

Indisches Biryani

Es gibt noch so viele spannende Weihnachtsgerichte auf der ganzen Welt, sodass ich euch nur eine kleine Auswahl zeigen kann. Aber hier findet ihr weitere Inspirationen aus aller Welt. Welche Gerichte kommen bei euch zu Weihnachten auf den Tisch? Habt ihr Freunde in anderen Ländern, die was komplett anderes an den Festtagen essen? Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂