Balila ist eine Art warmer Kichererbsensalat aus dem Libanon, den man auch als eine Art Mischung aus Hummus und Kartoffelpüree beschreiben könnte. Knoblauch, Petersilie und Kümmel geben dem Gericht eine typisch orientalische Note, die einfach zu den Gerichten der Levante gehört. Die Küche der Levante wird ja zudem auch als einer der Food Trends 2018 gehandelt, könnte also auch bei uns in Deutschland zukünftig populärer werden.

Ich habe das Balila vergangenes Wochenende zubereitet, da wir bei uns zuhause Gäste erwartet haben und ich natürlich gerne etwas außergewöhnliches anbieten wollte. Balila ist unkompliziert und recht schnell zubereitet, da es auch nur aus wenigen Zutaten besteht. Serviert mit Naan-Brot, eignet es sich außerdem super als Fingerfood 🙂

Zutaten für das Balila

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 Esslöffel Kreuzkümmel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Zitrone
  • 200ml Olivenöl
  • etwas Petersilie
  • 50g Pinienkerne
  • Salz & Pfeffer
Zutaten für das Balila

Zubereitung des Balila

1. Erhitzt etwas Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze und gebt den klein gehackten Knoblauch dazu. Fügt direkt danach den Kreuzkümmel hinzu und röstet beides unter rühren an. Achtet darauf, dass der Knoblauch nicht braun wird, da sich sonst Bitterstoffe bilden.

2. Nach etwa 20 Sekunden könnt ihr direkt die abgetropften Kichererbsen unterrühren. Senkt die Hitze und lasst alles bei geschlossenem Deckel und regelmäßigen Rühren für ca. 15-20 Minuten garen, bis die Kichererbsen weich werden.

Zubereitung des Balila

3. In der Zwischenzeit könnt ihr die Pinienkerne anrösten. Erhitzt dazu eine Pfanne und röstet darin die Kerne unter Rühren ohne Öl an. Hier müsst ihr aufpassen, denn die Pinienkerne können schnell anbrennen.

4. Sobald die Kichererbsen weich geworden sind entfernt ihr etwa die Hälfte aus der Pfanne und stellt diese beiseite. Zerstampft die übrigen Kichererbsen zu einem groben Püree. Fügt anschließend die beiseite gestellten Kichererbsen sowie die Pinienkerne zurück zum Püree und mischt alles nochmal durch.

5. Rührt abschließend noch das übrige Olivenöl und den Saft einer halben Zitrone unter und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. Jetzt noch mit der Petersilie garnieren und alles zusammen beispielsweise mit Naan-Brot servieren. Guten Appetit 🙂

Fertiges Balila

Fazit

Das libanesische Balila ist mit wenigen Arbeitsschritten und einfachen Zutaten schnell zubereitet. Als eine etwas andere Beilage mit etwas Fingerfood kann dieses Gericht der Levante Küche beispielsweise euer Partymenü durch einen orientalischen Touch sehr bereichern. Wie ist eure Meinung zum Balila? Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂

 

Rezept drucken
Balila aus dem Libanon
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Zitrone
  • 200 ml Olivenöl
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Zitrone
  • 200 ml Olivenöl
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Erhitzt etwas Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze und gebt den klein gehackten Knoblauch dazu. Fügt direkt danach den Kreuzkümmel hinzu und röstet beides unter rühren an. Achtet darauf, dass der Knoblauch nicht braun wird, da sich sonst Bitterstoffe bilden.
  2. Nach etwa 20 Sekunden könnt ihr direkt die abgetropften Kichererbsen unterrühren. Senkt die Hitze und lasst alles bei geschlossenem Deckel und regelmäßigen Rühren für ca. 15-20 Minuten garen, bis die Kichererbsen weich werden.
  3. In der Zwischenzeit könnt ihr die Pinienkerne anrösten. Erhitzt dazu eine Pfanne und röstet darin die Kerne unter Rühren ohne Öl an. Hier müsst ihr aufpassen, denn die Pinienkerne können schnell anbrennen.
  4. Sobald die Kichererbsen weich geworden sind entfernt ihr etwa die Hälfte aus der Pfanne und stellt diese beiseite. Zerstampft die übrigen Kichererbsen zu einem groben Püree. Fügt anschließend die beiseite gestellten Kichererbsen sowie die Pinienkerne zurück zum Püree und mischt alles nochmal durch.
  5. Rührt abschließend noch das übrige Olivenöl und den Saft einer halben Zitrone unter und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. Jetzt noch mit der Petersilie garnieren und alles zusammen beispielsweise mit Naan-Brot servieren. Guten Appetit 🙂