Kürbis-Tomaten-Risotto

Am letzten Wochenende habe ich mal wieder meine Eltern besucht. Auf dem Weg zurück nach Düsseldorf hat es dann angefangen stark zu schneien. Eigentlich ja ganz schön. Leider war es am nächsten Tag  dagegen schon wieder regnerisch und grau. Ich schaute aus dem Bürofenster und es stellte sich eine müde, leicht melancholische Stimmung ein.

Wie geht es euch an solchen kalten, regnerischen Tagen? Fühlt ihr euch eher lustlos, träge und eher melancholisch? Oder genießt ihr dieses Wetter, weil ihr einfach zuhause auf dem Sofa ohne schlechtes Gewissen liegen könnt? 😉 Ich hatte zumindest richtig Lust auf ein leckeres, warmes, am besten buntes Abendessen. Da ich lange kein Risotto mehr gemacht habe, viel die Wahl für das Grundrezept also recht leicht.

Daheim hatte ich noch einen Hokkaido, also entschied ich mich, etwas für mich Neues auszuprobieren. Voila, hier ist das Ergebnis. Dieses Rezept kommt ohne viele Zutaten aus und ist gleichzeitig cremig und bunt. Für die Zutaten habe ich knapp 5 Euro ausgegeben und die Menge reicht locker für zwei Personen, die auch am nächsten Tag noch davon essen möchten 🙂 Viel Spaß beim Nachkochen.

 

Zutaten für das Risotto:

  • 500g Hokkaido Kürbis
  • 200-300g Risotto Reis
  • 1/2 Becher Schmand
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 100g getrocknete Tomaten
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 gehäufter TL Currypulver
  • Öl, Salz und Pfeffer
  • 1 Hand voll Walnüsse zu dekorieren
Zutaten für das Kürbis-Risotto

Zubereitung des Kürbis-Risotto

1. Zunächst die Zwiebeln klein hacken, den Knoblauch pressen und den Kürbis in kleinen Würfel schneiden. Wenn ihr einen Hokkaido nehmt, braucht ihr diesen nicht schälen. Es reicht, wenn ihr die Kerne und das faserige Fruchtfleisch entfernt und den Kürbis dann in kleine Stücke schneidet.

2. Erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und bratet darin die Zwiebeln und den gepressten Knoblauch solange an, bis die Zwiebeln glasig sind.

3. Fügt als nächstes die Kürbisstückchen und die getrockneten Tomaten hinzu und bratet diese ebenfalls kurz mit an.

Kürbis und Tomaten hinzufügen

4. Gebt anschließend den Risotto-Reis mit in die Pfanne und bratet diesen auch kurz mit an, bis er glasig wird. Bestreut das Ganze mit dem Currypulver.

5. Sobald der Reis glasig ist könnt ihr nach und nach die Gemüsebrühe angießen, sodass der Reis bedeckt ist. Lasst alles bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln, rührt zwischendurch um und gießt nach und nach etwas von der Brühe nach.

Gemüsebrühe zum Risotto angießen

6. Sobald der Reis weich ist und die gewünschte Konsistenz erreicht hat, rührt noch den Schmand unter. Dadurch erhält das Risotto eine schöne Cremigkeit. Noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und es ist fast fertig.

7. Serviert das Risotto in einem tiefen Teller und dekoriert es mit den klein gehackten Walnüssen. Dazu passt auch noch sehr gut etwas Parmesan. Guten Appetit 🙂

Kürbis-Tomaten-Risotto

Dieses bunte Risotto ist einfach gemacht und passt perfekt, um dem herbstlich-winterlichen Grau etwas Farbe zu verpassen.Weitere bunte Rezepte findet ihr in meiner Rezeptesammlung.  Oder lasst euch von der internationalen Küche inspirieren 🙂 Kennt ihr noch weitere winterliche Gerichte? Habt ihr euren eigenen Favorit? Wenn ja, schreibt mit doch einen Kommentar und sagt mir, was ihr gerne gegen den Winter Blues macht und esst. Ich freue mich 🙂

 

Rezept drucken
Anti Winter Blues: Kürbis-Tomaten-Risotto
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 500 Gramm Kürbis z.B. Hokkaido oder Butternut
  • 200-300 Gramm Risotto-Reis
  • 1/2 Becher Schmand
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 Gramm getrocknete Tomaten
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Hand Walnüsse
  • Öl, Salz und Pfeffer
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 500 Gramm Kürbis z.B. Hokkaido oder Butternut
  • 200-300 Gramm Risotto-Reis
  • 1/2 Becher Schmand
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 Gramm getrocknete Tomaten
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Hand Walnüsse
  • Öl, Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Zunächst die Zwiebeln klein hacken, den Knoblauch pressen und den Kürbis in kleinen Würfel schneiden. Wenn ihr einen Hokkaido nehmt, braucht ihr diesen nicht schälen. Es reicht, wenn ihr die Kerne und das faserige Fruchtfleisch entfernt und den Kürbis dann in kleine Stücke schneidet.
  2. Erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und bratet darin die Zwiebeln und den gepressten Knoblauch solange an, bis die Zwiebeln glasig sind.
  3. Fügt als nächstes die Kürbisstückchen und die getrockneten Tomaten hinzu und bratet diese ebenfalls kurz mit an.
  4. Gebt anschließend den Risotto-Reis mit in die Pfanne und bratet diesen auch kurz mit an, bis er glasig wird. Bestreut das Ganze mit dem Currypulver.
  5. Sobald der Reis glasig ist könnt ihr nach und nach die Gemüsebrühe angießen, sodass der Reis bedeckt ist. Lasst alles bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln, rührt zwischendurch um und gießt nach und nach etwas von der Brühe nach.
  6. Sobald der Reis weich ist und die gewünschte Konsistenz erreicht hat, rührt noch den Schmand unter. Dadurch erhält das Risotto eine schöne Cremigkeit. Noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und es ist fast fertig.
  7. Serviert das Risotto in einem tiefen Teller und dekoriert es mit den klein gehackten Walnüssen. Dazu passt auch noch sehr gut etwas Parmesan. Guten Appetit 🙂