Hummus

Naher Osten

10 Minuten

Orientalisches Hummus gehört zu den beliebtesten Dips und Vorspeisen. Es stammt aus den Ländern des Nahes Ostens und ist dort Bestandteil der verbreiteten Meze-Gerichte. Wie der Name Hummus (arabisch für Kichererbsen) schon sagt, ist die Hauptzutat die Kichererbse.

Wir zeigen euch im Rezept, wie man ein einfaches Hummus selber machen kann.

Orientalisches Hummus gehört zu den beliebtesten Dips und Vorspeisen. Es stammt aus den Ländern des Nahes Ostens und ist dort Bestandteil der verbreiteten Meze-Gerichte. Wie der Name Hummus (arabisch für Kichererbsen) schon sagt, ist die Hauptzutat die Kichererbse.

Wir zeigen euch im Rezept, wie man ein einfaches Hummus selber machen kann.

Hummus selber machen – Das einfache Hummus Rezept

In den letzten Tagen und Wochen haben wir irgendwie eine Vorliebe für Kichererbsen entwickelt. Neben warmen Gerichten wie dem libanesischen Balila oder meiner schnell zubereiteten Kichererbsen-Kartoffel-Pfanne snacken wir die Protein-Bombe auch einfach ganz gerne.

Da ich es ja liebe, verschiedene Dips und Soßen anzurühren, war deshalb der logische nächste Schritt, dass wir uns mal an einen Klassiker der orientalischen Spezialitäten machen, dem Hummus.

Das Wort Hummus kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Kichererbsen“, der Hauptzutat dieser beliebten Vorspeise der Levante Küche. Zum Hummus Rezept kommen dann noch Sesam-Mus, Öl, Zitronensaft, Knoblauch und ein paar Gewürze.

Darüber hinaus könnt ihr euer Rezept ganz individuell anpassen und beispielsweise ein Curry-Hummus oder ein würziges Chili-Hummus zaubern. Wie ihr aber zunächst ein einfaches Hummus selber machen könnt, zeigen wir euch in unserem Hummus-Rezept.

Hummus mit Kichererbsen, Paprikapulver und Koriander

Hummus mit Kichererbsen, Paprikapulver und Koriander

Zutaten für das Hummus

Daneben könnt ihr das Rezept noch durch weitere Gewürze wie Curry, Paprikapulver oder Kräuter nach Belieben anpassen. Am Ende des Artikels findet ihr das Rezept zusätzlich zum Ausdrucken.

Zutaten für das Hummus Rezept

Zutaten für das Hummus Rezept

Zubereitung des Hummus

1. Gießt zunächst die Kichererbsen in einem Sieb ab und lasst sie vernünftig abtropfen. Fangt dabei etwas von der Flüssigkeit auf. Persönlich nutzten wir lieber Kichererbsen aus der Dose, da wir uns so im Vergleich zu getrockneten Kichererbsen das Einweichen und Kochen sparen können.

2. Schält als nächstes den Knoblauch und schneidet ihr etwas klein. Füllt den Knoblauch zusammen mit dem Zitronensaft, dem Salz und dem Sesam Mus in einen Mixer und püriert alles gut durch. Gebt noch etwas von dem Kichererbsenwasser dazu, bis eine cremige, leicht schaumige Masse entsteht.

Tipp: Röstet den geschälten Knoblauch mal als kleine Geschmacks-Variation in einer Pfanne an, bis dieser glasig bis leicht bräunlich wird und gebt diesen dann mit das Hummus.

Pragya kann dem Hummus selbst bei der Zubereitung nicht widerstehen

Pragya kann dem Hummus selbst bei der Zubereitung nicht widerstehen

3. Im nächsten Schritt kommen die Kichererbsen, etwas Pfeffer, 1-2 EL Olivenöl und der Kreuzkümmel mit in den Mixer. An dieser Stelle könnt ihr nach Belieben auch andere Gewürze mit in euer selbst gemachtes Hummus geben. Püriert alles für 2-3 Minuten gut durch und schmeckt anschließend mit Salz und Zitrone ab. Je nach Zielkonsistenz könnt ihr auch noch etwas Flüssigkeit der Kichererbsen dazu geben.

Zutaten zu einem cremigen Hummus pürieren

Zutaten zu einem cremigen Hummus pürieren

4. Wie auch beim griechischen Tzatziki kommt am Schluss zum Servieren noch ein Schuss Olivenöl auf die Hummus-Creme. Außerdem könnt ihr noch mit Petersilie oder etwas Paprikapulver dekorieren und anschließend euer selbst gemachtes Hummus mit Fladenbrot genießen. Guten Appetit.

Hummus als leckerer Dip mit Brot

Hummus als leckerer Dip mit Brot

Hummus selber machen – Unser Fazit

So ein Hummus Rezept ist eine echt schnelle und einfache Sache. Die meisten Zutaten haben wir daheim und die Sesam-Paste kann man auch noch für andere leckere Rezepte nutzen. Vor allem die durch Gewürze vielfältigen Variationsmöglichkeiten eines selbst gemachten Hummus machen das Rezept so interessant und lecker.

Was sind denn eure leckersten und vielleicht auch verrücktesten Hummus-Variationen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Weitere leckere Dips und Kichererbsen-Rezepte findet ihr hier:

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.

Hummus Rezept

Hey, wir sind Pragya und Henrik, die kreativen Köpfe hinter Fernweh Koch. Als leidenschaftliche Reisende mit viel Appetit entdecken wir die Welt, immer auf der Suche nach tollen Reisezielen und leckerem Essen. Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt uns gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Affiliate - Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Affiliate Links. Wenn ihr darüber etwas bestellt, zahlt ihr weiterhin den normalen Preis. Ich bekomme jedoch vom Anbieter eine kleine Provision, wodurch ich zukünftig weiterhin leckere Zutaten für meine Rezepte kaufen kann +++

Rezept drucken
Hummus selber machen - Das einfache Hummus Rezept
Orientalisches Hummus gehört zu den beliebtesten Dips und Vorspeisen. Es stammt aus den Ländern des Nahes Ostens und ist dort Bestandteil der verbreiteten Meze-Gerichte. Wie der Name Hummus (arabisch für Kichererbsen) schon sagt, ist die Hauptzutat die Kichererbse.
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1 Dose Kichererbsen 450ml
  • 3-4 EL Tahini Sesam Paste
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Saft einer halben Limette
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Kreuzkümmel
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1 Dose Kichererbsen 450ml
  • 3-4 EL Tahini Sesam Paste
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Saft einer halben Limette
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Kreuzkümmel
Anleitungen
  1. Gießt zunächst die Kichererbsen in einem Sieb ab und lasst sie vernünftig abtropfen. Fangt dabei etwas von der Flüssigkeit auf. Persönlich nutzten wir lieber Kichererbsen aus der Dose, da wir uns so im Vergleich zu getrockneten Kichererbsen das Einweichen und Kochen sparen können.
  2. Schält als nächstes den Knoblauch und schneidet ihr etwas klein. Füllt den Knoblauch zusammen mit dem Zitronensaft, dem Salz und dem Sesam Mus in einen Mixer und püriert alles gut durch. Gebt noch etwas von dem Kichererbsenwasser dazu, bis eine cremige, leicht schaumige Masse entsteht.
  3. Im nächsten Schritt kommen die Kichererbsen, etwas Pfeffer, 1-2 EL Olivenöl und der Kreuzkümmel mit in den Mixer. An dieser Stelle könnt ihr nach Belieben auch andere Gewürze mit in euer selbst gemachtes Hummus geben. Püriert alles für 2-3 Minuten gut durch und schmeckt anschließend mit Salz und Zitrone ab. Je nach Zielkonsistenz könnt ihr auch noch etwas Flüssigkeit der Kichererbsen dazu geben.
  4. Wie auch beim griechischen Tzatziki kommt am Schluss zum Servieren noch ein Schuss Olivenöl auf die Hummus-Creme. Außerdem könnt ihr noch mit Petersilie oder etwas Paprikapulver dekorieren und anschließend euer selbst gemachtes Hummus mit Fladenbrot genießen. Guten Appetit.