Kochkurs Marrakesch
Kochkurs Marrakesch

Kochkurs

Marrakesch

Essen & Entdecken

Während meiner Reise nach Marrakesch hatte ich das Vergnügen, an einem Kochkurs in kleiner Runde teilzunehmen. Dabei ging es zunächst über den Markt, um die Zutaten zu kaufen und dann in ein kleines Riad, wo die Kochrunde nach Tee und Keksen ihren Lauf nahm. Das hat nicht nur viel Spaß gemacht, wir konnten auch nette (Hobby-) Köche und leckeres Essen kennenlernen.

Was Tajine ist, und wie so ein Kochkurs funktioniert, zeige ich euch hier.

Marrakesch Kochkurs

Vor Kurzem bin ich in den „Club der 30jährigen“ eingetreten (Hurra, ich darf offiziell bei Ü30-Partys mitmachen). Meinen runden Geburtstag haben wir uns daher zum Anlass genommen, einfach mal für ein paar Tage nach Marrakesch zu fliegen. Wie wir die Anreise organisiert haben und vor Ort klar gekommen sind, könnt ihr in meinen Reisetipps Marrakesch nachlesen.

An meinem eigentlichen Geburtstag habe ich dann wohl eines der besten Geburtstagsgeschenke bekommen, die ich mir so vorstellen konnte: Einen Kochkurs mit vorherigem Einkauf in der Medina. Wir hatten dabei sogar richtig Glück, denn wir waren eine kleine, sympathische Gruppe von nur 5 Teilnehmern, sodass solch ein Erlebnis noch viel persönlicher wurde. Aber alles der Reihe nach:

 

Den richtigen Kochkurs finden

Um eins vorweg zu nehmen: Dass ich diesen Kochkurs geschenkt bekommen habe, war wohl eher meinem Wink mit dem Zaunpfahl zu verdanken, denn ich habe explizit darauf aufmerksam gemacht 😉 Eigentlich war es doch irgendwie mehr Zufall, wie ich diesen Kochkurs gefunden habe, denn ich habe nicht gezielt danach gesucht.

Grundsätzlich stöbere ich gerne vor einer Reise im Internet was man am Zielort Tolles machen kann. Dabei bin ich auf die Seite von Riads Marrakesch gestoßen, die eine kleine Übersichtsseite für Kochkurse in Marrakesch erstellt haben. Für mich war die Wahl da relativ schnell klar, denn ich wollte gerne einen Kochkurs besuchen, bei dem ich auch zum Einkaufen über die Märkte gehen kann. Solch ein Kurs kostet übrigens für etwa 4 Stunden 59,00 Euro pro Person.

 

Gassen von Marrakesch

Die letztendliche Buchung und Bezahlung erfolgt dann über Plattform von Getyourguide*, die Durchführung findet mit Urban Adventures statt. Also alles in allem sind mehrere Plattformen und Veranstalter involviert, dies erfolgt aber im Hintergrund, ist also für euch selber recht unkompliziert. Man erhält eine Buchungsbestätigung, druckt diese aus und dann kann es auch schon losgehen.

In der Buchungsbestätigung findet ihr den Treffpunkt samt Zeitangabe. Für uns hieß es: 9:00 Uhr morgens am Djemna el Fna vor dem Café de France, wo uns die Köchin zusammen mit 3 weiteren Teilnehmern abgeholt hat. Das Café scheint übrigens ein beliebter Abholtreffpunkt auch für weitere Touren wie beispielsweise nach Ourika zu sein.

 

Was passiert bei solch einem Kochkurs?

Nachdem uns Karima, die uns den ganzen Tag durch den Kurs begleitet hat, vom Café abgeholt hat, ging es zunächst durch das Gewirr der Gassen in Richtung Markt. Erster Anlaufpunkt war der hiesige Geflügelhändler, bei dem es direkt interessant, aber auch etwas skurril wurde.

Der Einkauf in Marrakesch

Für unsere Tajine benötigten wir 2 Hühner, die wirklich frisch waren, denn zu diesem Zeitpunkt lebten sie noch in den Käfigen im hinteren Teil des Händlers. Ein paar geübte Handgriffe vom Händler und nach nicht einmal zwei Minuten waren die Hühner fachmännisch getötet, gehäutet und entnommen worden. Für Vegetarier und Tierliebhaber ist das nun sicher hart, aber diese Geschwindigkeit hat mich selber durchaus verblüfft.

 

Kauf der Zutaten zum Kochkurs

Weiter also zu den Gemüsehändlern. Hier hat jeder Teilnehmer einen kleinen Auftrag bekommen, das passende Gemüse herauszusuchen, in meinem Fall waren dies die Tomaten. Diese sollten leicht weich sein und keine gelben Stellen mehr haben. Zudem die passende Größe. Ganz schön herausfordernd, da die richtige Wahl zu treffen, wenn man noch keine Ahnung hat, was anschließend damit passieren soll.

Das Kochen in Marrakesch

Nachdem wir auch die Gewürzhändler noch besucht haben ging es in das Riad, wo wir zunächst einen authentischen marokkanischen Minz-Tee zubereitet haben. Diese besteht übrigens aus auffallend viel Zucker. Insgesamt sollten anschließend drei Gerichte zubereitet werden: Die Geflügel-Tajine, ein leckerer marokkanischer Beilagensalat und ein erfrischendes Orangen-Dessert.

 

Gut zu wissen: Tajine bezeichnet eigentlich das spitz zulaufende Kochgefäß, welches in Marokko bereits seit Jahrhundertes verwendet wird. Gleichzeitig werden auch alle Gerichte, die darin zubereitet werden, als Tajine bezeichnet. Die Gerichte schmoren durch die Form sehr schonend im Inneren des Gefäßes. Mehr Infos findet ihr hier
Tee-Zubereitung beim Kochkurs

Wie ihr den marokkanischen Salat und das marokkanischen Orangen-Dessert zuhause zubereiten könnt, zeige ich euch in meiner orientalischen Rezeptesammlung. Für die Tajines hieß es nun für alle erstmal schnippeln. Jedes Paar hat dabei eine Tajine bekommen und Karima zeigte uns mit viel Geduld die einzelnen Arbeitsschritte.

Solch eine Tajine besteht übrigens hauptsächlich aus Zutaten, die man auch Problemlos in Deutschland bekommen kann: Dazu gehören Geflügel (wie überraschend an dieser Stelle) Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Koriander, etwas Chili, Salz, Pfeffer, Öl, Kurkuma und Kreuzkümmel. Das Ganze wird per Hand zusammen gemischt, wodurch man 3 Tage lang gelbe Finger hat, und dann für etwa 40-50 Minuten über dem Gas- oder Kohlegrill gegart.

 

Tajine zubereiten

Während die Tajines vor sich hin köchelten, hatten wir zunächst Zeit, um den Salat vorzubereiten und anschließend noch auf der Dachterrasse des Riad die Aussicht über die Stadt zu genießen. Außerdem konnte man sich ja auch so mit den Teilnehmern noch einmal intensiv über die Eindrücke der Stadt und des Landes austauschen.

In der Zwischenzeit wurde von Karima und einer weiteren Köchin der Tisch dekorativ gedeckt, sodass wir uns nur noch hinsetzen mussten. Neben Brot und Oliven als Vorspeise konnten wir dann endlich unsere selbst gekochten Tajines, den Salat und das Orangen-Dessert verköstigen.

 

Essen nach dem Kochkurs

Kochkurs in Marrakesch – Mein Fazit

Der Kochkurs hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine super Gelegenheit, auch an Orte innerhalb von Marrakesch zu kommen, die man vielleicht sonst nicht gefunden hätte. In kleiner Runde macht es sehr viel Spaß, verschiedene Gerichte kennenzulernen und natürlich auch zu essen.

Was mir persönlich noch etwas gefehlt hat, war die Einführung in die Landesküche und ein paar weitere Erklärungen, wie in Marokko gekocht wird. Das mag aber auch daran gelegen haben, dass wir innerhalb der Gruppe sehr rege über die verschiedensten Themen gesprochen haben und Karima vielleicht nicht immer dazwischengekommen ist.

Mehr über Marrakesch und Umgebung findet ihr in meiner Artikelserie Marrakesch.

Was ist eure Meinung zu solchen Aktivitäten im Urlaub? Habt ihr auch schon Kochkurse mitgemacht oder was unternehmt ihr gerne auf euren Reisen?

 

Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Unbeauftragt  - Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung durch Namensnennung und oder Verlinkung. Aufgrund der Transparenz und der aktuellen Abmahnwelle gegenüber Bloggern mache ich hierauf aufmerksam. Diese Werbung ist unbezahlt und beruht auf persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen. Verlinkungen mit geschäftlichem Hintergrund, wie beispielsweise Affiliate Links sind mit einem * markiert. Wenn ihr darüber etwas kauft, zahlt ihr nichts extra, ich erhalte jedoch eine kleine Provision, um weiter Zutaten & Co. zu kaufen +++

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.