Vietnam Reisetipps
Reisetipps Vietnam

Rundreise

Vietnam

Reisetipps

Vietnam steht für viele auf der Backpacking Wunschliste ganz oben. Es gilt als günstiges Reiseziel, welches vor allem für Rucksackreisende interessant ist. Auf über 1650km Länge kann könnt ihr sowohl Kultur als auch Natur erleben und genießen.

Ich habe das Land für euch von Süd nach Nord bereist und dabei die besten Reisetipps für Backpacking Einsteiger in Vietnam gesammelt.

Vietnam steht für viele auf der Backpacking Wunschliste ganz oben. Es gilt als günstiges Reiseziel, welches vor allem für Rucksackreisende interessant ist. Auf über 1650km Länge kann könnt ihr sowohl Kultur als auch Natur erleben und genießen.

Ich habe das Land für euch von Süd nach Nord bereist und dabei die besten Reisetipps für Backpacking Einsteiger in Vietnam gesammelt.

Backpacking Vietnam – Diese Reisetipps muss man kennen

Vietnam ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südostasien. Das über 1650km lange, aber dafür verhältnismäßig schmale Land beeindruckt durch die landschaftliche und Kulturelle Vielfalt. Etwa 54 ethnische Stämme bevölkern Vietnam, welches nicht zuletzt auch durch die französische Kolonialisierung und den anschließenden Vietnamkrieg gezeichnet wurde.

Heutzutage ist Vietnam ein beliebtes Reiseziel für Backpacker und asienhungrige Touristen. Günstige Preise und gute Transportmöglichkeiten (auch wenn es manchmal länger dauert) ermöglichen auch Asien-Einsteigern und Alleinreisenden eine einfache Vietnam Rundreise.

Ich habe das Land von Ho Chi Minh Stadt im Süden bis nach Hanoi und die Halong-Bucht im Norden bereist und gebe euch in diesem Artikel die wichtigsten Reisetipps als Übersicht. Weitere Tipps für eure Vietnam Rundreise findet ihr in meinen detaillierten Vietnam Reisetipps.

Backpacking Vietnam Reiseroute

Vietnams Highlights im Überblick

Vietnam hat so viele tolle Sehenswürdigkeiten, dass man sicherlich nicht alle in einem Artikel aufzählen kann. Seien es die schwimmenden Märkte im Mekong-Delta, die malerische Altstadt von Hoi An, die atemberaubenden Höhlen des Phong Nha Ke Bang Nationalpark oder die Karstfelsen in der Halong Bay. Dies sind die wahrscheinlich beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Süd nach Nord:

1.      Mekong Delta

Der Mekong mündet in einem riesigen, labyrinthartigen Netz aus tausenden Kanälen und Flüssen in das südchinesische Meer. Das Leben der Menschen spielt sich überwiegend am und auf dem Wasser ab. Daher sind die berühmten Schwimmenden Märkte, wie der von Cai Rang, sicherlich ein Must-See, wenn man das Mekong Delta besucht.

2.      Altstadt von Hoi An

Wer nach einer malerischen Altstadt mit Tempeln, kleinen Häusern in Holzbauweise, bunten Häusern aus der französischen Kolonialzeit und zahlreichen, strahlend leuchtenden Laternen ist, der ist in Hoi An genau richtig. Wer die Kleinstadt besucht, sollte aber unbedingt auch einen Ausflug in das Umland unternehmen und beispielsweise die Marmorberge besteigen.

Altstadt von Hoi An in Vietnam

3.      Zitadelle und alter Kaiserpalast in Hue

Nur unweit von Hoi An liegt die ehemalige Hauptstadt von Vietnam. Die Zitadelle von Hue war damals Sitz der Kaiser aus der Nguyễn-Dynastie und beherbergt den ehemaligen Kaiserpalast. Die Palastanlage wurde nach dem Vorbild der Verbotenen Stadt in Peking errichtet und ist heutzutage UNSECO Weltkulturerbe.

4.      Höhlen von Phong Nha Ke Bang

Auf dem Weg von Hue nach Hanoi liegt im nördlichen Zentralvietnam der Phong Nha Ke Bank Nationalpark, welcher ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe ist. Der Park ist vor allem für die malerischen Kalksteinformationen und die riesigen, beeindruckenden Höhlen bekannt.

Paradise Cave von Phong Nha Ke Bang

5.      Trockene Halong Bucht von Ninh Binh

Die Gegend um Ninh Binh wird auch als trockene Halong Bucht bekannt, da auch hier viele malerische Karstfelsen die Landschaft prägen. Zwischen den Karstfelsen befinden sich hier allerdings statt dem Meer einige Reisfelder und Flüsse, sodass die Umgebung mit einer schönen Bootstour erkundet werden kann.

6.      Halong Bay und Bai Tu Long Bay

Für die meisten Vietnam Reisenden ist ein Besuch der weltberühmten Halong Bucht unversichtbar. Das UNESCO Weltnaturerbe ist eines der beliebtesten Reiseziele in Vietnam.  Majestätische Karstfelsen, die sich wie verstreute Perlen aus dem Meer erheben, locken jedes Jahr hunderttausende Besucher an. Ein Geheimtipp ist die benachbarte Bai Tu Long Bucht, welche mindestens genauso schön, aber weit weniger oft besucht ist. Mehr dazu in meinem Bericht „Bai Tu Long Bucht – Die Alternative zur Halong Bucht?“

Bai Tu Long Bucht Sonnenuntergang

Vorbereitung für die Backpacking Tour durch Vietnam

Auch wenn man sich wahrscheinlich nach Ankunft in Vietnam einfach treiben lassen kann, sollte ein wenig Vorbereitung vor einer Vietnam Rundreise doch immer sein. Was braucht man für eine Vietnam Reise? Wie bekomme ich ein Visum für Vietnam? Wie sicher ist Vietnam? Welche Krankheiten können in Vietnam auftreten und wie schütze ich mich? Diese Fragen möchte ich hier beantworten:

Packliste für Vietnam

Backpacking in Vietnam ist einfach, den Rucksack richtig zu packen vielleicht gar nicht so sehr. Vietnam ist abwechslungsreich und durch die verschiedenen Klimazonen muss man sich auf unterschiedliche Temperaturen und Witterungen einrichten. Für meine Touren durch Asien habe ich mir den bei Rucksackreisenden beliebten Osprey Farpoint 40* gekauft. Da dieser die Handgepäckrichtlinien der meisten Airlines erfüllt, spart man damit viel Zeit und Geld.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man als Backpacker weniger Gepäck braucht, als man vorher meint. Deshalb habe ich für euch meine Handgepäck Packliste für Südostasien erstellt und diese bewusst kurz gehalten, da man beispielsweise Reiseponchos und Co. auch sehr gut in Vietnam kaufen kann.

Packliste Vietnam

Visum und Sicherheit in Vietnam

Ich habe Vietnam als sehr sicheres Reiseland empfunden und hatte in keinem Moment das Gefühl, in irgendeiner Art bedroht gewesen zu sein. Wenn man also von nervigen Verkäufern und anderen sehr „geschäftstüchtigen“ Vietnamesen absieht, muss man sich hier nicht unwohl fühlen und kann das Land ganz einfach bereisen. Aktuelle Infos zur Sicherheit gibt es beim Auswärtigen Amt.

Wer das Vietnam nur für 2 Wochen bereisen möchte, benötigt als deutscher Staatsbürger vorab kein Visum, sondern bekommt dieses bei der Einreise am Flughafen. Wer aus Österreich und der Schweiz kommt oder sich länger als 15 Tage in Vietnam aufhalten möchte muss sich für die Vietnam Rundreise vorab ein Visum online beantragen. Die Beantragung benötigt etwa 1-3 Tage und das Visum wird anschließend online zugeschickt.

Visum für Vietnam

Gesundheit in Vietnam

Wenn ihr direkt aus Deutschland nach Vietnam einreist, gibt es keine speziellen Impfvorschriften. Dennoch ist es ratsam, vorab zumindest die Standardimpfungen aufzufrischen. Zudem empfehlen Tropenmediziner folgende Impfungen für eine Rundreise in Vietnam:

  • Hepatitis A
  • Hepatits B
  • Tollwut
  • Typhus
  • Japanische Encephalitis (optional)

Die Empfehlungen beruhen auf meinem Gespräch mit dem Tropenmediziner und können für euch natürlich in Einzelfällen aus anders aussehen. Bei einer Rundreise durch Vietnam kann man grundsätzlich auch in Malaria-Gebiete kommen, auch wenn diese eher abseits der Hauptrouten sind. Da man sich gegen Malaria nicht impfen kann, ist eine Malaria-Prophylaxe eventuell sinnvoll. Welche Medikamente und Co. man einpacken sollte, hat Verena in ihrer Reiseapotheke-Checkliste aufgeführt.

In Vietnam gibt es außerdem die tagaktiven Gelbfiebermücken, die das Dengue-Virus übertragen. Dagegen kann man sich nicht impfen lassen, weshalb ihr unbedingt zur Dämmerungszeit darauf achten solltet, nicht gestochen zu werden. Hier findet ihr weitere Infos zum Malaria und Mückenschutz in Vietnam.

Gesundheit in Vietnam

Beste Reisezeit für Backpacking in Vietnam

Grundsätzlich lässt sich Vietnam ganzjährig gut bereisen und eine pauschale beste Reisezeit für Vietnam ist nur schwer zu bestimmen. Da Vietnam ein sehr langgezogenes Reiseland ist, erstreckt es sich insgesamt über drei Klimazonen von Nord nach Süd.

Nordvietnam: Eher subtropisches Klima mit kalten Monaten von Dezember bis März, in denen es um die 20°C warm ist. Die Regenzeit ist in den Sommermonaten. Die beste Reisezeit ist daher von September bis Dezember und von März bis Juni.

Mittelvietnam: Ganzjährig eher tropisch warm bei 25-35°C. Die Regenzeit fällt in die Monate September bis Dezember, sodass die beste Reisezeit zwischen Februar und Mai liegt, wenn es noch nicht ganz so heiß ist.

Regen in Hoi An - Vietnam

Südvietnam: Der Süden ist ganzjährig warm bei zumeist mehr als 30°C. Die heißeste Zeit ist von Februar bis Mai, während die Regenzeit in die Monate zwischen Juni und Oktober fällt.  Die beste Reisezeit liegt damit zwischen November und Mai, wenn die Temperaturen nicht so hoch sind.

Wer eine Rundreise durch Vietnam plant, wird es sicher schwer haben, die beste Reisezeit zu finden. Oft ist man durch die Regenzeit in Vietnam eher abgeschreckt. Regenzeit bedeutet aber nicht, dass es hier den ganzen Tag schüttet, denn die Regenschauer finden meist in den Abendstunden statt, sodass man tagsüber die Sehenswürdigkeiten von Vietnam trocken genießen kann.  Mehr Infos zum Wetter in Vietnam findet ihr hier.

Alter Kaiserpalast in Hue - Zentralvietnam

Reisedauer für Vietnam

3 Wochen reichen aus, um die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Vietnam einigermaßen entspannt bereisen zu können. Mehr Zeit ist natürlich immer besser. Wer aber wie ich nur 2 Wochen Zeit hatte oder auch einfach keine Lust hast sich ein Visum für Vietnam zu besorgen, kann das Land auch innerhalb von 2 Wochen von Nord nach Süd bereisen.

Ihr könnt euch hierbei entweder auf den Norden oder den Süden fokussieren, oder aber einen Teil der Strecken im Nachtzug verbringen, um etwas Zeit zu sparen, auch wenn dies etwas stressiger ist.

Anreise nach Vietnam

Wer nicht grade über den Landweg von Kambodscha oder Laos nach Vietnam reist, wird wahrscheinlich das Flugzeug nehmen. Die wichtigsten Flughäfen in Vietnam sind der Flughafen Hanoi (HAN) und der Flughafen von Ho Chi Minh Stadt (SGN). Zum Flughafen Hanoi gibt es Direktverbindungen von Frankfurt am Main (FRA), die von Vietnam Airlines oder der Lufthansa betrieben werden. Der Flug dauert dabei etwa 10-11 Stunden.

Am Flughafen

Alternativ gibt es viele günstigere Verbindungen mit einem Umstieg in Dubai (DBX), die von Emirates mit dem Airbus A380 angeboten werden. Für meine initiale Flugsuche nutze ich übrigens immer den Flugvergleich von skyscanner.de und überprüfe die Flugdaten anschließend direkt bei den Fluglinien, da diese mit etwas Glück noch weitere günstige Flugdaten anbieten.

Für eine Rundreise könnt ihr beispielsweise euren Hinflug nach Ho Chi Minh Stadt buchen und den Rückflug ab Hanoi zurück nach Deutschland.

p

Wenn ihr maximal 15 Tage in Vietnam bleiben möchtet, braucht ihr kein Visum. Das heißt ihr könnt nach der Landung direkt zu den Passport-Schaltern laufen, ohne das Einreiseformular ausfüllen zu müssen.

Verkehr in Vietnam

Ich habe Vietnam als vergleichsweise einfach zu bereisendes Land empfunden. Einfach heißt aber nicht schnell, denn für die meisten Verbindungen muss man mehr Zeit einplanen als in Deutschland. Wer seine Vietnam Rundreise planen möchte, kann auf verschiedene Verbindungen mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Fernbus zurückgreifen.

Verkehr in Vietnam

Zug fahren in Vietnam

Um bei kürzeren Vietnam Reisen Zeit zu sparen, kann man einige längere Strecken mit dem Nachtzug zurücklegen. Dies ist zwar etwas abenteuerlich, aber wer beispielsweise von Hoi An nach Hanoi gelangen möchte, spart nicht nur eine Übernachtung, sondern auch Zeit, da die Fahrt ja über Nacht erfolgt.

Ich habe die Zugtickets dabei immer vorab über Baolau gebucht. Man zahlt dabei online und erhält im Anschluss ein digitales Ticket. Allerdings wurde ich bei keiner einzigen Fahrt kontrolliert. Ganz ausführliche Informationen zum Zug fahren in Vietnam findet ihr auf dem Zugreiseblog.

Bahnhof in Vietnam
Bahngleise in der Stadt Hanoi

Eine kleine Besonderheit sind aber die Bahnhöfe in Vietnam. Anders als in Deutschland kann man hier meist nicht direkt zum Gleis gehen, sondern muss in der Wartehalle warten, bis die Türen bei Ankunft des entsprechenden Zuges geöffnet werden.

Dies kann auch mal länger dauern, da die Bahn gerne mal unpünktlich ist. Verspätungen von 1-2 Stunden sind vor allem in der Regenzeit nicht überraschend. Während man auf den Zug wartet, kann man dann noch etwas über das Gelände spazieren und sich Proviant bei einem der vielen Straßenhändlern kaufen.

Bahnhofshalle in Vietnam

Bus fahren in Vietnam

Eine Alternative zur Bahn ist der Fernbus. Diesen habe ich selbst jedoch nur ein einziges Mal auf der Strecke zwischen Hoi An und Hue genutzt und ebenfalls vorab über Baolau gebucht. Am angegebenen Treffpunkt werden die Online-Tickets dabei in Papiertickets getauscht, womit man den Bus betreten kann.

Die Sitzanordnung war für mich völlig neu, da man in den Fernbussen in Vietnam mehr liegt als sitzt. In drei Reihen und zwei Ebenen verteilen sich sie Liegeschalen im Bus und jeder Passagier hat einen vorher auf dem Ticket festgelegten Sitzplatz. Für große Menschen (1,85m und aufwärts) sind diese aber etwas beengend.

Fernbus in Vietnam

Taxi, Roller und Co.

Für kürzere Strecken eignet sich in Vietnam das Taxi. Hierbei sollte man jedoch vorab auf das richtige Taxiunternehmen achten. Seriöse Anbieter sind u.a. MaiLinh (grüne Taxen) und VinaSun (Weiße Taxen mit rotgrünen Logo).

p

Achtet darauf, dass ihr auch das richtige Taxiunternehmen findet, denn vor allem in den Großstädten gibt es oft gefälschte Taxen mit ähnlicher Farbe und ähnlichem Logo. Achtet darauf, dass das Taxameter zu Beginn der Fahrt eingeschaltet wird und bei null steht. Drei Kilometer Fahrt kosten zwischen 1,50-2,00 $. Fragt bei Bedarf vorab nach dem ungefähren Preis.

Einen Roller mieten ist in Vietnam sehr einfach und fast an jeder Straßenecke möglich. Auf meiner Tour habe ich insgesamt drei Mal einen Roller in verschiedenen Städten zumeist problemlos und ohne internationalen Führerschein gemietet. Worauf man beim Roller mieten achten sollte ist ausführlich in diesem Artikel beschrieben.

Roller mieten in Vietnam

Geld in Vietnam

Ohne Geld kann man auch in einem günstige Reiseland wie Vietnam nicht viel machen. Denn Transport und Sightseeing muss ja irgendwie bezahlt werden. Wer schnell mal Millionär sein möchte, ist in Vietnam genau richtig. Denn der Wechselkurs beträgt aktuell 1€ = 26.000 vietnamesische Dong (VND), Stand Januar 2019. Ihr braucht also nur etwa 40€ am Bankautomaten abheben, um Millionäre zu sein.

Das Bezahlen mit der EC-Karte ist in Vietnam eher unüblich und auch mit der Kreditkarte ist es oft schwer, Souvenirs und Co. zu kaufen. Das gilt insbesondere für die Nachtmärkte und die ländlichen Regionen. Immerhin gibt es in Vietnam sehr viele Geldautomaten, an der ihr mit eurer Reisekreditkarte (z.B. DKB, Comdirect & Co.) Geld abheben könnt.

 

p

Oft muss man für die Bargeldabhebung an den Geldautomaten in Vietnam eine Banken-Gebühr von ca. 2-3% des Umsatzes zahlen. Diese wird auch von den meisten Anbietern von Reisekreditkarten nicht zurück erstattet. Viele Anbieter haben zudem eine Mindestabhebesumme, diese liegt bei der DKB beispielsweise bei 50 Euro.

Preise in Vietnam

Vietnam ist an vielen Stellen ein sehr günstiges Reiseland. Dies gilt sowohl für die Transportkosten als auch für die Übernachtungen und die Verpfelgung. Deswegen hier als Orientierung eine kurze Aufstellung:

  • Einfache Busfahrt in der Stadt = 0,20 Euro
  • Eintritt für verschiedene Sehenswürdigkeiten = 2-7 Euro p.P.
  • Inlandsflug bei Vorabbuchung = ca. 15 Euro p.P.
  • Schlafplatz im Nachtzug = ca. 20 Euro p.P.
  • Getränk / Kaffee im Restaurant = 1-3 Euro
  • Flasche Wasser im Supermarkt = 0,50 Euro
  • Essen in der Garküche = 1-2 Euro p.P.
  • Essen im normalen Restaurant = 3-5 Euro p.P.

Eine tolle, übersichtliche Aufstellung weiterer Preise in Vietnam gibt es bei Bigjourney.

Cha Ca Thang Lang in Hanoi

Unterkünfte und Hotels in Vietnam

Vietnam bietet für jeden Geldbeutel die passende Unterkunft oder das richtige Hotel. Bei unserer Vietnam Rundreise haben wir sowohl in Hostels und Gästehäusern als auch in Hotels übernachtet. Folgende Unterkünfte haben uns in Vietnam gefallen:

Lantana Riverside in Hoi An

Essen und Trinken in Vietnam

Essen und Trinken auf Reisen ist nicht nur für mich eines der Highlights, die vietnamesische Küche spielt auch für die Einwohner eine große Rolle. Gegessen wird oft zu jeder Gelegenheit und an jedem Ort. Daher sind kleine Garküchen an den Straßen alltäglich und gerne besucht.

Das liegt vor allem daran, dass viele Vietnamesen keine festen Pausenzeiten haben und daher essen, wann und wo es gerade passt. Aber egal ob Garküche mit Street Food oder ein Besuch im Restaurant, in der vietnamesischen Küche  ist die Balance zwischen den fünf Grundgeschmäckern (vietnamesisch ngũ vị) wichtig. Ein perfektes vietnamesisches Essen sollte alle Geschmacksrichtungen wiederspiegeln. Mehr Informationen zu den Leckereien findet ihr in meinem Artikel „Essen in Vietnam – Leckereien der vietnamesischen Küche“.

Tam Huu Vietnam - Shrimps mit Minze

Typisches Essen in Vietnam

Zu den häufigsten Zutaten im vietnamesischen Essen gehören Fischsauce, Sojasauce, Reis, Nudeln, Ingwer, Limette und verschiedene Gemüsesorten wie beispielsweise Sojasprossen. Hinzu kommen Garnelen, Huhn, Schwein oder Rind. Die Gerichte werden anschließend mit Chilie, Koriander, Minze, Zitronengras oder auch Zimt gewürzt. Folgende Gerichte sollte man als Backpacker auf einer Vietnam Rundereise definitiv mal probieren:

  • Pho Bo oder Pho Ga – Eine eher klare Nudelsuppe mit Rindfleisch (Bo) oder Huhn (Ga).
Pho Ga mit Huhn und Obst
  • Banh Mi – Ein sandwichartiges belegtes Baguettebrot mit Fleisch und verschiedenem Gemüse
  • Thit Xien Nuong – Gegrillte Fleischspieße, die man als leckeren Street Food Snack zwischendurch essen kann
  • Banh Xeo – Mit Gemüse, Kräutern und Shrimps gefülltes Omelett aus Ei und Reismehl
  • Cao Lau – Eine Suppe mit dicken Reisnudeln und Schweinebauch
Cao Lau in Hoi An Vietnam
  • Quong Nudeln – Gelbe Reisnudeln mit Schrimp und Schwein in einer mit Limette verfeinerten Suppe
  • Ban Hoa – Die „weißen Rosen“ bestehen aus einem Klebreisteig gefüllt mit Shrimps
  • Chá Ca Thang Lang – gebratene Fischstückchen mit Kräutern, Gemüse und Nudeln
  • Vietnamesischer Eierkaffee – Starker Kaffee mit einer Creme aus Eigelb und Kondensmilch
Vietnamesischer Eierkaffee in Hanoi

Vietnam Rundreise – Mein Fazit

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Land und einige Reisetipps für eure nächste Vietnam Rundreise geben. Grundsätzlich ist Vietnam vergleichsweise einfach zu bereisen und bietet wahrscheinlich für jeden Reisenden etwas passendes. Sei es ein Tag am Strand, im Wald, in einer Höhle oder in die quirligen Großstädten Hanoi und Ho Chi Minh City.

Solltet ihr noch weitere Tipps haben oder ich einen wichtigen Punkt vergessen habe, schreibt mir gerne einen Kommentar.

Weitere Informationen und Reisetipps für Vietnam und andere Länder findet ihr hier:

 

Hey, ich bin Henrik und der Kopf hinter Fernweh Koch. Als leidenschaftlicher Reisender mit viel Appetit reise ich um die Welt, immer auf der Suche nach tollen Reisezielen und leckerem Essen. Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Affiliate - Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Affiliate Links. Wenn ihr darüber etwas bestellt, zahlt ihr keinen Cent extra. Ich bekomme jedoch vom Anbieter eine kleine Provision, wodurch ich zukünftig weiterhin leckere Zutaten für meine Rezepte kaufen kann +++

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.

Vietnam Rundreise - 10 Reisetipps