Sehenswürdigkeiten Lissabon
Lissabon Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Lissabon

Reiseführer

Die Hauptstadt der alten Seefahrernation Portugal ist nicht nur für die gelben Straßenbahnen bekannt, die durch die engen Gassen der Altstadt ruckeln. Es lässt sich auch hervorragend durch die Stadt bummeln, alte Paläste bestaunen oder am Ufer des Flusses Tejo entspannen.

In diesem Artikel zeige ich euch welche Sehenwürdigkeiten Lissabon im Detail bietet und gebe Insider-Tipps, die euch euren Urlaub noch angenehmer gestalten.

Die Hauptstadt der alten Seefahrernation Portugal ist nicht nur für die gelben Straßenbahnen bekannt, die durch die engen Gassen der Altstadt ruckeln. Es lässt sich auch hervorragend durch die Stadt bummeln, alte Paläste bestaunen oder am Ufer des Flusses Tejo entspannen.

In diesem Artikel zeige ich euch weitere Sehenwürdigkeiten im Detail und gebe Insider-Tipps, die euch euren Urlaub noch angenehmer gestalten.

Sehenswürdigkeiten Lissabon

Lissabon, Stadt am Tejo, Stadt am Atlantik. Hauptstadt einer einstigen Seefahrernation mit alten, historischen Gebäuden, zahlreichen verwinkelten Gassen und urtümlichen, gelben Straßenbahnen. Und dazu nette Menschen, die ihre Kochkünste in kleinen Restaurants und Cafés anbieten.

Ich habe euch in meinem letzten Artikel Städtereise Lissabon bereits die Stadt am Tejo vorgestellt und zeige euch nun in diesem Reise-Artikel einige Sehenswürdigkeiten in Lissabon im Detail. Dazu findet ihr noch Insidertipps, die euch bei eurer Tour durch die Stadt zusätzlich weiterhelfen.

Blick auf das Castello de Sao Jorge

Castello de Sao Jorge

Kein Besuch in Lissabon, ohne nicht die Burganlage zu besichtigen, die weit sichtbar auf einem der sieben Hügel Lissabons über der Stadt thront. Das Castello hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, die bis in die römische Herrschaftszeit um 200 v.Chr. zurück reicht.

Zur Mitte des 11. Jahrhunderts wurde die Festung durch die islamischen Mauren weiter ausgebaut und diente nach Rückeroberung durch König Dom Alfonso Henriques als königliche Residenz.

Castello de Sao Jorge

Heute kann man frei zwischen den Bäumen der Burganlage spazieren und den einzigartigen Blick über Lissabon und das Tejo-Delta genießen. Das Castello hat in den Sommermonaten vom 01. März bis zum 31. Oktober täglich zwischen 9:00 Uhr und 21:00 Uhr geöffnet, in den übrigen Monaten von 09:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 8,50 Euro, für die man so viel Zeit auf dem Gelände verbringen kann, wie man möchte.

 

Gut zu wissen: Ihr könnt mit der Electrico E12 direkt vom Rossio-Platz zum Aussichtspunkt Miradouro das Portas do Sol fahren. Von dort folgt der Beschilderung bis zum Castello. Auf dieser Strecke sind die Bahnen zunächst nicht so voll wie in der bekannteren E28.

 

Mauer des Castello de Sao Jorge

Die Altstadt von Alfama

Der Stadtteil Alfama, der sich von Castello herab bis zum Ufer des Tejo erstreckt, ist der älteste von Lissabon und beherbergt ein Gewirr von engen Straßen, Gassen, kleinen Sehenswürdigkeiten in interessanten Orten in Lissabon. Im 13. Jh. wohnten hier vorwiegend die ärmsten Bewohner der Stadt. Später wurde der Stadtteil größtenteils von Seeleuten und Arbeitern der naheliegenden Docks bewohnt.

Ausblick über Lissabon

Vom Castello aus kann man den Stadtteil bequem entweder per Fuß oder bei einer Fahrt mit der Electrico E12 oder E28 erkunden. Ich empfehle euch nach Möglichkeit jedoch den Spaziergang durch die kleinen Gassen. So kommt ihr mit etwas Glück auch in den Genuss der Freiluftkunst und der ganzen Wandmalereien.

Streetart in Lissabon 2

Wer zwischendurch eine kleine Pause bei Kaffee und Pasteis machen möchte, kann die Confeitaria Rainha Dona Amelia nahe der Kathedrale Sé aufsuchen. In diesem sehr kleinen aber gemütlichen Café könnt ihr wunderbar bei einem Espresso und einer großen Auswahl an Backwaren eine kurze Auszeit nehmen.

Preislich ist das Café obendrein recht günstig. Wir haben für einen Kaffee, einen Espresso und zwei Törtchen zusammen 4,70 Euro bezahlt. Ihr findet die Dona Amelia hier: Rua dos Bacalhoeiros 28, Lissabon 1100-071

Café in Lissabon

Das Nationale Pantheon in Lissabon

Neben dem Castello sind die Kathedrale Sé und das Nationale Pantheon Sehenswürdigkeiten, die sich so ebenfalls prima erkunden lassen. Letzteres befindet sich übrigens in der Kirche der heiligen Engrácia, der Igreja de Santa Engrácia. 

Von deren Dach aus hat man wiederum einen herrlichen Blick über den Stadtteil und den nahen Tejo. Im Inneren erwartet einen eine imposante Halle, in der die Nationalhelden Portugals geehrt werden. Geöffnet wird ab 10 Uhr, der Eintritt beträgt 4,00 Euro.

Pantheon in Lissabon
Gut zu wissen: Jeden Dienstag und Samstag findet hinter dem Nationalen Pantheon der berühmte Flohmarkt Feira da Ladra – Der Flohmarkt der Diebin – statt. Dieser eignet sich ideal zum Schlendern und Stöbern. Eine gute Gelegenheit beide Besuche miteinander zu verbinden.

 

Flohmarkt in Lissabon

Electrico 28 – Mit der Tram durch Lissabon

Kein Ort für sich, aber dafür viele Orte in einer Fahrt, das ist die Electrico. Sie ist eine der beliebtestens Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Es gibt aktuell noch 5 Straßenbahnlinien, die vor allem die älteren Stadtteile von Alfama bis nach Campo de Orique durchziehen. Wenn ihr euch in das Abenteuer Electrico begeben möchtet, braucht ihr vor allem zweierlei Dinge: Zeit und Geduld.

Im Sommer, wenn sich neben dem Linienverkehr zusätzlich die roten Touristentrams, Reisebusse und Fußgänger durch die engen Gassen zwängen, kommt es oft zu der ein oder anderen Verspätung.

Tram Electrico 28 in Lissabon

Obendrein sind die gelben Trams stets gut gefüllt, sodass ihr etwas Glück braucht, um einen Sitzplatz zu erhalten. Oft wird empfohlen, direkt bei der End- bzw. Anfangshaltestelle, dem Martim-Moniz-Platz einzusteigen. Jedoch ist dies längst kein Geheimtipp mehr.

Ich habe bei meinem Besuch dort allzu oft sehr lange Warteschlangen gesehen. Nichtsdestotrotz lohnt sich eine Fahrt mit der Electrico, denn während der Fahrt könnt ihr bequem weitere interessante Orte in Lissabon entdecken. Für die Fahrt könnt ihr einfach eure Viva Viagem Card nutzen. Die Fahrten mit der Electrico sind ebenfalls in einem Tagesticket enthalten.

 

Gut zu wissen: Wenn ihr an einer Zwischenhaltestelle auf eine Electrico wartet, müsst ihr eure Hand als Zeichen ausstrecken, da die Tram-Fahrer sonst ungerührt an euch vorbeifahren.
Tram in der Alfama Lissabon

Spaziergang entlang des Tejo

Wenn ihr mit einer der Electricos von Alfama herabkommt, empfehle ich euch an der Rua da Conceição aufzusteigen. Von dort aus lauft durch den Arco da Rua Augusta und den Praça do Comércio Richtung Tejo. Der beeindruckende Platz gehört zu den drei großen Plätzen Lissabons und bildet mit dem Arco da Rua Augusta, einem riesigen Torbogen, den Eingang zur Innenstadt Baixa.

Von hier aus könnt ihr wunderbar am Ufer des Tejo flussabwärts schlendern und schon leicht den Geruch des Meeres aufnehmen. Am Ufer laden eine Reihe von kleinen Essensständen und Souvenirbuden zu einer kleinen Pause, um dem Treiben der vorbeilaufenden Besucher zu folgen.

Tram in der Alfama Lissabon

Nach etwa einem Kilometer kommt ihr in die Nähe des Bahnhof Cais do Sodré und damit zum Mercado Da Ribeira im Stadtteil Bairro Alto. Der Mercado ist eine alte Markthalle aus dem Jahr 1882 und beherbergt u.a. den sogenannten Time Out Market. Hier gibt es zurzeit mehr als 30 verschiedene Food Stände, die sich um einen zentral gelegenen Essensbereich reihen.

Bei der großen Auswahl findet sicherlich jeder Gaumen etwas für seinen Geschmack. Jedoch ist es zumeist auch recht voll dort und nicht allzu günstig. Meiner Meinung nach zwar interessant aber weniger einladend und irgendwie überbewertet.

Deshalb habe ich diesen Markt nicht in meine Restaurantempfehlungen für Lissabon aufgenommen. Wer den Time Out Market besuchen möchte, hat dazu täglich ab 10:00 Uhr hier die Gelegenheit: Avenida 24 de Julho 1200-479 Lisboa

Entlang des Tejo in Lissabon

Mosteiro dos Jerónimos in Belem

Vom Bahnhof Cais do Sodré aus habt ihr etwa alle 15 Minuten die Gelegenheit Richtung Belém zu fahren. Neben der Regionalbahn der gelben Linha de Cascais könnt ihr beispielsweise auch die modernere Electrico-Linie 15 wählen. Die Fahrtzeit beträgt zwischen 20 und 30 Minuten, je nachdem welches Ziel und welche Sehsnwürdigkeit ihr in Belém ansteuern möchtet.

Mosteiro dos Jerónimos in Belem

Ihr könnt beispielsweise direkt das Mosteiro dos Jerónimos besuchen. Dies ist ein Hieronymitenkloster, welches von König Manuel I. im Jahr 1501 in Auftrag gegeben wurde. Das Gebäude ist eines der wenigen, welche das Beben von 1755 nahezu unbeschädigt überstanden haben und wurde 1983 zum UNESCO Weltkulturerbe erhoben.

Das Kloster gehört zu einem der bedeutendsten erhaltenen Bauwerke des manuelischen Stils. Es ist durch die zahlreichen Ornamente vor allem für Architekturfans interessant. Jedoch sind die Warteschlangen vor dem Kloster zumeist sehr lang und der Eintritt beträgt 7,00 Euro. Die danebenliegende Kirche, welche u.a. die Grabstätten von Vasco da Gama oder König Emanuel I. beherbergt, kann kostenlos besichtigt werden.

 

Gut zu wissen: Jeden Sonntag zwischen 10:00 und 14:00 Uhr ist der Eintritt in das Kloster und den Torre de Belém frei.
Torre de Belem

Der Torre de Belém

Vom Mosteiro dos Jerónimos sind es etwa 20 Minuten fußläufig zum Torre de Belém, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Der 35 Meter hohe Turm wurde ebenfalls von König Manuel I. in Auftrag gegeben und 1521 fertig gestellt. Er begrüßte zusammen mit einem zweiten Turm auf der gegenüberliegenden Seite des Tejo die ankommenden Handelsschiffe.

Der zweite Turm wurde jedoch bei dem Erdbeben von 1755 zerstört. Auf der Spitze des Turms könnt ihr die Aussicht auf die Flussmündung genießen. Auch hier sind die Warteschlangen im Sommer sehr lang. Der Eintritt beträgt 5,00 Euro.

Gut zu wissen: Das Kombiticket zusammen mit dem Monteiros dos Jerónimos kostet 10 Euro.
Torre de Belem am Tejo

Wer nach dem Sightsseing noch einen Snack vertragen kann, ist in der Konditorei Casa Pasteis de Belém direkt neben dem Kloster richtig aufgehoben. Hier gibt es die bekannten Pasteis de Nata,Lissabons Puddingtörtchen im Blätterteig, welche von den Mönchen des Klosters bereits im 18. Jahrhundert hergestellt worden sein sollen.

Wollt ihr die ganzen Sehenswürdigkeiten lieber in einer geführten Tour sehen, dann habe ich hier einige für euch rausgesucht.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Lissabon

Lissabon ist voll mit kleinen und großen Highlights, die es zu entdecken gilt. Ich finde dies kann man am besten bei einem gemütlichen Spaziergang durch die vielen Gassen tun. Sehr gefallen haben mir auch die Stadtteile Bairro Alto und Chiado – die Shopping-, Kneipen- und Szeneviertel von Lissabon.

Hier könnt ihr euch am Abend ins Nachtleben stürzen und tagsüber in den zahlreichen Geschäften Mitbringsel ergattern. Interessant ist auch die Livaria Bertrand an der R. Garrett 73, 1200-309 Lisboa, die älteste noch betriebene Buchhandlung der Welt, gegründet 1732.

Blick über Lissabon

Von hier aus ist es auch nicht mehr weit zu einer weiteren Sehenswürdigkeit Lissabons: dem 45 Meter hohem Elevador de Santa Justa im angrenzenden Stadtteil Baixa. Der 1902 errichtete Personenaufzug wurde ursprünglich von Dampfmaschinen betrieben, welche aber bereits 1907 von Elektromotoren ersetzt wurden.

Auf dem Dach des Aufzugs gibt es zusätzlich noch eine Aussichtsplattform, die einen tollen Blick über die Stadt und das Castello de Sao Jorge bietet. Die Fahrt kostet eigentlich etwas mehr als 5,00 Euro ist jedoch auch im Tagesticket des Nahverkehrs mit inbegriffen.

 

Gut zu wissen: Wenn ihr von der Spitze des Elevador nach unten fahrt, könnt ihr viel Zeit sparen, da die Warteschlange am oberen Ende viel kürzer ist.

 

Elevador de Santa Justa

Sehenswürdigkeiten Lissabon – Mein Fazit

Ich glaube man wird es nicht schaffen, alle großen und kleinen Sehenswürdigkeiten, Plätze, Cafés & Co. an einem Tag in Lissabon besichtigen zu können. Aber das macht ja nichts, denn so bietet die Stadt alles, was man für einen Kurzurlaub braucht. Dabei ist dann für jeden etwas dabei, sei es kulturell interessiert oder einfach auf der Suche nach Foto-Spots.

Was ist eure Meinung zu den Sehenswürdigkeiten Lissabons? Wart ihr schon mal in der Stadt und was sind eure Lieblingsplätze? Schreibt mir eure Meinungen gerne in den Kommentaren. Ich freue mich drauf.

Wollt ihr noch weitere Infos über Lissabon? Dann schaut in meine Artikelserie Lissabon. Wenn ihr noch weitere Tipps für euren Urlaub seid, besucht gerne meine weiteren Reiseführer.

Castello de Sao Jorge

National Pantheon

Alfama

Martim-Moniz-Platz

Praça do Comércio

Mercado Da Ribeira

Mosteiro dos Jerónimos

Torre de Belem

Elevador de Santa Justa

Hey, ich bin Henrik und der Kopf hinter Fernweh Koch. Als leidenschaftlicher Reisender mit viel Appetit reise ich um die Welt, immer auf der Suche nach tollen Reisezielen und leckerem Essen. Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Unbeauftragt  - Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung durch Namensnennung und oder Verlinkung. Aufgrund der Transparenz und der aktuellen Abmahnwelle gegenüber Bloggern mache ich hierauf aufmerksam. Diese Werbung ist unbezahlt und beruht auf persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen. Verlinkungen mit geschäftlichem Hintergrund, wie beispielsweise Affiliate Links sind mit einem * markiert. Wenn ihr darüber etwas kauft, zahlt ihr nichts extra, ich erhalte jedoch eine kleine Provision, um weiter Zutaten & Co. zu kaufen +++

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.

Suya Spieße Pinterest