Dinnete - Schwäbische Pizza
Schwäbische Dinnete

Dinnete

Schwabenland

ca. 20 Minuten + Wartezeit

Dinnete ist eine schwäbische Spezialität, die an eine Mischung aus Pizza und Flammkuchen erinnert. Man kann sie klassisch wie den Elsässer Flammkuchen auch mit Speck und Zwiebeln zubereiten oder vegetarisch einfach mit Kartoffeln und Käse. Da die schwäbische Pizza sowohl warm als auch kalt schmeckt, eignen sich Dinnete auch als Pausensnack.

In diesem Rezept zeige ich euch, wie man die schwäbische Dinnete schnell und einfach zubereitet.

Dinnete ist eine schwäbische Spezialität, die an eine Mischung aus Pizza und Flammkuchen erinnert. Man kann sie klassisch wie den Elsässer Flammkuchen auch mit Speck und Zwiebeln zubereiten oder vegetarisch einfach mit Kartoffeln und Käse. Da die schwäbische Pizza sowohl warm als auch kalt schmeckt, eignen sich Dinnete auch als Pausensnack.

In diesem Rezept zeige ich euch, wie man die schwäbische Dinnete schnell und einfach zubereitet.

Dinnete – Schwäbische Pizza

Wahrscheinlich werden die wenigsten von euch wissen, dass ich Nordlicht vor einigen Jahren mal für etwa eineinhalb Jahre im Schwabenländle gewohnt habe. Dabei konnte ich nur nur Land und Leute kennenlernen, sondern auch die ein oder andere schwäbische Spezialität probieren.

Neben den bekannten Käsespätzlen und den Maultaschen (die man auch in zig Varianten zubereiten kann), war auch die schwäbische Pizza, die Dinnete mit dabei. Ob man sie nun Dinnete, Dinnede, Dinnele oder sonst wie schreibt ist dabei zunächst erstmal egal.

Die Schwaben wären nicht die Schwaben, wenn sie nicht auch bei der Dinnete sparen würden, denn diese ist im Regelfall auch kleiner als die italienische Pizza oder der vergleichbare Elsässer Flammkuchen.

Fertige schwäbische Dinnete

Zutaten für 4 Dinnete

Für den Teig:

  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe (also 21Gramm)
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • Etwas Salz, Öl und Zucker

Für den Belag:

  • 1 Ei
  • 200 Gramm Schmand
  • 80 Gramm Emmentaler (oder anderer kräftiger Käse)
  • 1 Zwiebel
  • Etwas gewürfelten Schinken
  • 1 gehobelte Kartoffel
  • Lauchzwiebeln
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver + Gewürze nach Wahl
Zutaten für Dinnete - schwäbische Pizza

Zubereitung der Dinnete

1. Bereitet zunächst den Teig für die Dinnede zu. Mischt dazu das Mehl in einer großen Schüssel und drückt in die Mitte eine Mulde. Zerbröselt dort die Hefe hinein und fügt etwas Salz, Zucker und lauwarmes Wasser hinzu. Lasst dies so für etwa 10 Minuten zugedeckt stehen.

2. Rührt den Teig gut durch und gebt dabei nach und nach etwas vom lauwarmen Wasser hinzu, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Lasst diesen zugedeckt nochmal für etwa 30 Minuten gären.

Teig für die Dinnete

3. Während der Dinnete Teig gärt könnt ihr die Zwiebeln und die Kartoffeln in dünne Ringe bzw. Scheiben hobeln und auch den Lauch und ggf. weiteres Gemüse klein schneiden. Rührt außerdem den Schmand mit dem Ei, dem geriebenen Käse und den Gewürzen zu einer glatten Masse.

4. Knetet den Teig noch einmal gut durch und teilt diesen dann in vier Teile und rollt diesen in Ovale aus.

Dinnede belegen

5. Bestreicht nun die Dinnete Ovale mit der Käse-Ei-Schmand-Creme und belegt diese anschließend mit den Zutaten eurer Wahl. Ihr könnt beispielsweise die klassische Elsässer Version mit Schinken und Zwiebeln nehmen, oder vegetarisch mit Kartoffelscheiben, Lauchzwiebeln und extra Käse. Wieso nicht auch süß mit Feigen und Feta oder gar mit Äpfeln? Werdet einfach etwas kreativ.

Dinnete im Backofen

6. Heizt den Backofen auf etwa 200°C vor. Ich nehme für Pizza & Co. gerne meinen Pizzastein*, da dadurch der Teig knuspriger und fast wie beim Italiener gelingt. Diesen habe ich beispielsweise auch bei meinen taiwanischen Pepper Pork Buns genutzt. Lasst die Dinnete für etwa 10-15 Minuten im Backofen ausbacken. Guten Appetit.

Fertige Dinnete

Schwäbische Dinnete – Mein Fazit

Die schwäbische Pizza ist eine tolle Erfindung und irgendwie eine Mischung aus italienischer Pizza und Elsässer Flammkuchen. Auch wenn die Dinnete dadurch zwar keine Neuerung ist, ist sie vor allem im Herbst und Winter ein leckeres Fingerfood für die nächste Party. Dazu passen übrigens auch meine drei Dip Kreationen hervorragend.

Weitere Rezepte aus unserer Heimat findet ihr übrigens in meiner europäischen Rezeptesammlung.

Kennt ihr bereits die Dinnete oder kommt ihr gar selbst aus Schwaben und habt noch Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Affiliate - Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Affiliate Links. Wenn ihr darüber etwas bestellt, zahlt ihr keinen Cent extra. Ich bekomme jedoch vom Anbieter eine kleine Provision, wodurch ich zukünftig weiterhin leckere Zutaten für meine Rezepte kaufen kann +++

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.

Rezept Dinnete Pinterest

Das Rezept zum Ausdrucken

Rezept drucken
Dinnete - Schwäbische Pizza
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Teig
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe also 21 Gramm
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • Salz, Öl, Zucker
Für den Belag
  • 1 Ei
  • 200 Gramm Schmand
  • 80 Gramm geriebener Emmentaler oder anderer kräftiger Käse
  • 1 Zwiebel
  • gewürfelter Schinken
  • 1 gehobelte Kartoffel
  • Lauchzwiebeln
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Teig
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe also 21 Gramm
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • Salz, Öl, Zucker
Für den Belag
  • 1 Ei
  • 200 Gramm Schmand
  • 80 Gramm geriebener Emmentaler oder anderer kräftiger Käse
  • 1 Zwiebel
  • gewürfelter Schinken
  • 1 gehobelte Kartoffel
  • Lauchzwiebeln
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver
Anleitungen
  1. Bereitet zunächst den Teig für die Dinnede zu. Mischt dazu das Mehl in einer großen Schüssel und drückt in die Mitte eine Mulde. Zerbröselt dort die Hefe hinein und fügt etwas Salz, Zucker und lauwarmes Wasser hinzu. Lasst dies so für etwa 10 Minuten zugedeckt stehen.
  2. Rührt den Teig gut durch und gebt dabei nach und nach etwas vom lauwarmen Wasser hinzu, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Lasst diesen zugedeckt nochmal für etwa 30 Minuten gären.
  3. Während der Dinnete Teig gärt könnt ihr die Zwiebeln und die Kartoffeln in dünne Ringe bzw. Scheiben hobeln und auch den Lauch und ggf. weiteres Gemüse klein schneiden. Rührt außerdem den Schmand mit dem Ei, dem geriebenen Käse und den Gewürzen zu einer glatten Masse.
  4. Knetet den Teig noch einmal gut durch und teilt diesen dann in vier Teile und rollt diesen in Ovale aus.
  5. Bestreicht nun die Dinnete Ovale mit der Käse-Ei-Schmand-Creme und belegt diese anschließend mit den Zutaten eurer Wahl. Ihr könnt beispielsweise die klassische Elsässer Version mit Schinken und Zwiebeln nehmen, oder vegetarisch mit Kartoffelscheiben, Lauchzwiebeln und extra Käse. Wieso nicht auch süß mit Feigen und Feta oder gar mit Äpfeln? Werdet einfach etwas kreativ.
  6. Heizt den Backofen auf etwa 200°C vor. Ich nehme für Pizza & Co. gerne meinen Pizzastein, da dadurch der Teig knuspriger und fast wie beim Italiener gelingt. Lasst die Dinnete für etwa 10-15 Minuten im Backofen ausbacken.