Pineapple Cake Taiwan - Ananaskuchen
Pineapple Cake Taiwan - Ananaskuchen

Pineapple-Cake

Taiwan

50 Minuten

Der Pineapple-Cake ist ein Klassiker der taiwanischen Backkunst. Der Ananaskuchen ist fast überall in Taiwan erhältlich und ein beliebtes Souvenir bei Geschäftsreisenden und Touristen. Traditionell wird er mit Ananas und Melone gefüllt und in quadratischen Portionen gebacken.

In diesem Rezept zeige ich euch eine vereinfachte, aber mindestens ebenso leckere Version des taiwanischen Kuchens.

Hinweis: Dieses Rezept für die Pineapple Cakes ist übrigens zuerst als mein Gastartikel bei JennyisBaking veröffentlicht worden. Schaut gerne bei bei ihr vorbei, wenn ihr auf der Suche nach tollen Back-Kreationen seid. Jenny hat sich hierfür mit ihrem Rezept für Alfajores mit Dulce de Leche bedankt.

 

Wer einmal in Taiwan war, wird um den taiwanischen Ananaskuchen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht herumgekommen sein. Die kleinen Pineapple Pies sind dort in vielen Patisserien, Supermärkten und 7/11-Shops omnipräsent. Im Original heißen diese übrigens 鳳梨酥 (Sprich: Fengli Su).

Touristen und Geschäftsreisende nehmen die kleinen, zumeist quadratischen Pineapple Cakes gerne als Souvenir mit nach Hause oder erhalten diese als Gastgeschenk.

Traditionell werden etwa 9 der kleinen quadratischen Ananaskuchen zusammen verpackt, in Patisserien und Backshops kann man diese aber auch in ananasförmigen Geschenkverpackungen erhalten. Viele der Kuchen sind mit schönen Mustern verziert, die Glück bringen sollen. So gilt die Ananas in Taiwan generell als Glücksbringer. Der Hype um die Ananaskuchen geht teilweise schon so weit, dass Fans kleine Plüsch-Ananas kaufen können.

Wer übrigens mehr über Taiwan und das Essen vor Ort erfahren möchte, sollte mal in meine Taiwan-Reiseführer reinschauen.

 

Plüsch-Ananas in Taiwan

Als ich vor einigen Jahren in Taiwan gelebt habe, konnte ich diesem süßen Kleingebäck oft selber nicht widerstehen und habe mir auch eine große Packung mit nach Hause genommen. Naja, diese ist nun natürlich schon seit Jahren leer. Zugegeben, ich bin ich sehr großer Backmuffel. Dennoch wollte ich mich einfach mal selber an den Pineapple Cakes versuchen. Glücklicherweise habe ich ja noch bestehende Kontakte nach Taiwan, wodurch ich auch relativ leicht an das Rezept gekommen bin. Vitamin B ist alles.

Das Originalrezept habe ich etwas vereinfacht, denn wusstet ihr beispielsweise, dass der originale taiwanische Pineapple Cakes und Pies zusätzlich mit Melone oder Kürbis gebacken wird?  Zudem habe ich darauf verzichtet die authentischen quadratischen Backformen zu kaufen, sondern habe als Ersatz Muffin Formen genommen. Das Ergebnis kann sich schmecken lassen. Da geht doch Geschmack vor Aussehen, oder?

Zutaten für die Füllung

  • ca. 450g gestückelte Ananas (aus der Dose)
  • 1 großer EL Honig
  • 100g brauner Zucker

Zutaten für den Teig

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 75g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung der Pineapple Cakes

1. Für die Füllung zunächst die Ananasstückchen abtropfen lassen und schon möglichst viel Flüssigkeit auspressen. Dabei können die Stückchen ruhig zerdrückt werden.

2. Gebt die Ananasstückchen anschließend in einen großen Topf und erhitzt diese zusammen mit dem braunen Zucker und einem EL Honig. Lasst alles ohne Deckel bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Umrühren für ca. 20 Minuten köcheln, sodass die noch vorhandene Flüssigkeit verdampfen kann. Versucht dabei die Stückchen noch etwas zu zerkleinern. Danach alles zum Abkühlen zur Seite stellen.

 

Füllung für die Pineapple Cakes

3. Als nächstes geht es an den Teig. Dazu verrührt ihr zunächst die Butter mit dem Zucker, dem Backpulver und dem Ei. Rührt danach das Mehl unter, sodass ihr eine feste Masse erhaltet. Den Teig anschließend für etwa 30 Minuten im Kühlschrank in Frischhaltefolie gewickelt ruhen lassen.

4. Heizt den Backofen auf ca. 220°C vor. Nun geht es daran die Pineapple Cakes in ihre Form zu bringen. Wie bereits erwähnt werden diese traditionell in quadratischen Formen gebacken, aber ganz nach dem Prinzip „Geschmack vor Aussehen“ kann man auch eine Muffinform nutzen.

5. Dazu rollt ihr zunächst den Teig und schneidet ihn in 9 etwa gleich große Stücke. Formt aus jedem Stück eine Kugel und drückt diese platt. Verteilt nun darauf etwas von der Ananas-Masse und verschließt das Päckchen wieder, sodass es dicht ist. Ich habe nach dem Verschließen wieder Kugeln daraus geformt.

 

Pineapple Cakes formen

6. Legt die fertigen Ananas-Teig-Kugeln in die Muffinformen (vielleicht vorher noch diese kleinen Papierförmchen einlegen) und backt alles zusammen für etwa 10-15 Minuten, bis die Küchlein goldbraun sind.

7. Herausnehmen, leicht abkühlen lassen und genießen.

 

Fertige Pineapple Cake aus Taiwan

Fazit zu den Pineapple Cakes

Obwohl ich ja ein kleiner Backmuffel bin, war ich von der Einfachheit dieses taiwanischen Rezeptes schwer begeistert. Auch bei meinen Freunden sind die Pineapple Cakes sehr gut angekommen. Die kleinen Ananaskuchen halten sich locker 2-3 Tage, also perfekt für viel Besuch am Wochenende. Für eine kleine Kaffeerunde passt hierzu übrigens hervorragend mein vietnamesischer Eierkaffee.

Und nun zu euch: Ist für euch Backen ein Go oder ein No-Go? Und was ist euer Lieblingsgebäck? Vielleicht schreibt ihr mir diese einfach in die Kommentare und ich versuche es nachzubacken. Dann wird ja doch noch ein kleiner Bäcker aus mir.

Wer übrigens sonst noch auf der Suche nach anderen Rezepten aus Taiwan ist, sollte mal in meine asiatische Rezeptesammlung schauen.

Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Unbeauftragt  - Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung durch Namensnennung und oder Verlinkung. Aufgrund der Transparenz und der aktuellen Abmahnwelle gegenüber Bloggern mache ich hierauf aufmerksam. Diese Werbung ist unbezahlt und beruht auf persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen. Verlinkungen mit geschäftlichem Hintergrund, wie beispielsweise Affiliate Links sind mit einem * markiert. Wenn ihr darüber etwas kauft, zahlt ihr nichts extra, ich erhalte jedoch eine kleine Provision, um weiter Zutaten & Co. zu kaufen +++

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.