Sintra Lissabon
Sintra bei Lissabon

Tagesausflug

Sintra Lissabon

Reiseführer

Bei einem mehrtägigen Aufenthalt in Lissabon sollte man einen Tagesauflug ins nahegelegene Sintra fest einplanen. Die Kleinstadt in den Hügel der Serra de Sintra lockt durch ein kühleres Klima, historische Schlösser und Bauten und nicht zuletzt durch die herrliche Aussicht auf das Meer.

In diesem Artikel gebe ich euch wichtige Tipps, wie ihr möglichst viel bei euren Tagesausflug nach Sintra entdecken könnt.

Bei einem mehrtägigen Aufenthalt in Lissabon sollte man einen Tagesauflug ins nahegelegene Sintra fest einplanen. Die Kleinstadt in den Hügel der Serra de Sintra lockt durch ein kühleres Klima, historische Schlösser und Bauten und nicht zuletzt durch die herrliche Aussicht auf das Meer.

In diesem Artikel gebe ich euch wichtige Tipps, wie ihr möglichst viel bei euren Tagesausflug nach Sintra entdecken könnt.

Sintra Lissabon

Sintra ist eine kleine, malerisch in den Hügeln der Serra de Sintra gelegene Kleinstadt, etwa 25 Kilometer nordwestlich von Lissabon. Das etwas kühlere Klima und die herrliche Aussicht auf das Meer boten bereits zu früheren Zeiten Anreiz, hier ein paar schöne Sommertage zu verbringen.

Durch den damaligen Adel entstanden hier somit zahlreiche Paläste, Prachtbauten und Gartenanlagen, die heutzutage wiederum Touristen zu einem Tagesausflug aus Lissabon in das UNESCO-Weltkulturerbe Sintra einladen.

Blick auf den Pena Palast Sintra

Anreise nach Sintra aus Lissabon

Die Anreise von Lissabon ist grundsätzlich einfach. Ihr nehmt dazu am besten den Zug. Von einer Anreise mit dem Auto möchte ich abraten, da die Straßen in Sintra und zu den Sehenswürdigkeiten sehr eng sind. Außerdem gibt es eh kaum Parkplätze. Dafür ist der öffentliche Nahverkehr sehr gut ausgebaut. Dieser hat sich in den letzten Jahren auf die große Zahl an Besuchern eingestellt.

Am Einfachsten ist die Zugfahrt ab dem Bahnhof Rossio, der zentral in Lissabon liegt. Es gibt zudem eine Zugverbindung vom Bahnhof Lissabon Oriente am Parque das Nações im Osten der Stadt. Der ideale Zustiegspunkt richtet sich daher eher nach dem Ort eurer Unterkunft und lässt sich auch sehr gut über Google Maps ermitteln.

Das Ticket nach Sintra und wieder zurück kostet etwa 4,30 Euro und kann auf deine Viva Viagem Card geladen werden. Mehr über die Viva Viagem findet ihr im Artikel Städtereise Lissabon. Leider ist die Fahrt nach Lissabon nicht in einem Tagesticket enthalten, sodass ihr die Karte gesondert aufladen müsst.

Der Zug nach Lissabon ist eine wichtige Pendlerverbindung und fährt daher ab 6:00 Uhr morgens etwa alle 15 Minuten. Im Regelfall solltet ihr auch keine Probleme haben noch einen freien Platz zu finden. Die Fahrt dauert je nach Anzahl der Zwischenstopps ca. 30 bis 40 Minuten.

Busplan Sintra
Gut zu wissen: Sintra ist ein Kopfbahnhof und es steigen sehr viele Touristen aus. Versucht schon bei deiner Abreise einen Platz vorne im Zug zu bekommen, damit ihr bereits vorne in der Schlange steht, wenn ihr die Busse in Sintra vor Ort nehmen möchtet.

Der Bahnhof von Sintra liegt etwa 1,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und Ausgangspunkt für die Touristenbusse. Wenn ihr aus dem Zug aussteigt und durch die Drehkreuze das Bahnhofsgelände verlasst, haltet euch zunächst rechts und lauft ein Stück in Richtung des Bahnhofsgebäudes. Dort findet ihr die Haltestellen für die Touristenbusse. Es gibt dabei unterschiedliche Linien, welche die jeweiligen Sehenswürdigkeiten der Stadt ansteuern.

Als kleinen Insidertipp empfehle ich euch zu Beginn die Linie 434, die euch zum Palácio da Pena und zum Castelo dos Mouros führt. Das Tagesticket ist mit 5,50 Euro nicht ganz günstig, jedoch insoweit eine gute Investition, da Palácio und Castelo weiter außerhalb liegen und der Aufstieg sehr anstrengend sein kann. Durch das Ticket spart ihr zudem Zeit und könnt mehr Sehenswürdigkeiten in Sintra besichtigen.

Pena Palast Sinta - Innenbereich

Für alle, die keine Lust haben, Sintra auf eigene Faust zu erkunden und den Komfort einer geführten Tour bevorzugen, habe ich hier mal einige für euch herausgesucht:

Palacio da Pena in Sintra

Ich empfehle euch, den Pena Palast als erstes zu besuchen, im Idealfall bereits vormittags ab 10:00 Uhr. Um diese Zeit ist es noch nicht zu voll dort. Die meisten Touristen besuchen aufgrund der Linienführung der 435 zunächst das Stadtzentrum von Sintra mit dem Nationalpalast und nehmen sich das maurische Schloss und den Pena Palast am Nachmittag vor.

Wenn ihr die Tour anders herum macht, könnt ihr es nicht nur ruhiger angehen lassen, ihr könnt die anderen Stationen vom Pena Palast fußläufig bergab erreichen. Am Eingang des Palastes kann man sich außerdem aussuchen, ob man die restlichen Meter bergauf mit einem kleinen Shuttle-Bus fahren möchte oder zu Fuß geht.

Innenraum des Pena Palast

Der Pena Palast ist die wohl auffälligste und farbenfroheste Sehenswürdigkeit in Sintra und erinnert stilistisch etwas an das Schloss Neuschwanstein. Dieses wurde jedoch erst später von Ludwig von Bayern gebaut. Der Palast wurde 1840 vom portugiesischen Königsgemahl Ferdinand II. beim Architekten Wilhelm Ludwig von Eschwegen in Auftrag gegeben und auf den Ruinen einer ehemaligen Klosteranlage errichtet.

Das Schloss verfügt über zahlreiche Türme und Terrassen, die einen grenzenlosen Ausblick auf die umgebende Hügellandschaft und den nahen Atlantik ermöglichen. Ein schmaler Weg führt einmal um das halbe Schloss, sodass ihr auch Lissabon in der Ferne erkennen könnt.

Fotogag am Pena Palast

Das Innere des Palastes könnt ihr ebenfalls besichtigen und bekommt dabei einen Einblick in das damaligen Leben am Hof, da die Räume noch vollständig ausgestattet sind. Die eigenwillige Farbwahl und die zahllosen Ornamente und Details im Schloss geben euch viel entdecken, sodass ihr hier leicht etwa 1,5 bis 2 Stunden verbringen könnt.

Gut zu Wissen: Wer nebem dem Pena Palast auch das nahe Castelo dos Mouros besuchen möchte, kann sich zu Beginn direkt ein rabattiertes Kombiticket an der Kasse zum Pena Palast kaufen.
Küche des Pena Palast Sintra

Parque de Pena in Sintra

Sowohl der Palast als auch der Park wurden zeitgleich entworfen und fügen sich zu einem märchenhaften Gesamtgebilde zusammen. Das Parkgelände wurde damals von einem kahlen, fast baumlosen Gebirge in ein landschaftsarchitektonisches Kunstwerk umgestaltet und erstreckt sich heute über eine Fläche von etwa 200 Hektar.

Im Park könnt ihr durch allerlei versteckte, romantische Wege schlendern, entlang an Brunnen, Statuen und Grotten, umsäumt von einer Vielzahl an unterschiedlichen Baum- und Pflanzenarten.

Tunnel im Park des Pena Palast Sintra

Im Park gibt außerdem Farngärten, Bäche, Seen sowie hohe Felsen, die euch eine malerische Aussicht bieten. Besonders gut kann man den Palast bei Butterbrot und Pausengetränk von der Santa Catarina Anhöhe sehen, einem in den Fels eingemeißelten Thron und Lieblingsplatz der damaligen Königin Amélia.

Folgt man den Wegen ein Stück bergab Richtung Nordausgang, erreicht ihr nach wenigen Minuten den Eingang zum Castelo Dos Mouros. Der Park ist im Sommer von 09:30 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 7,50 Euro, zusammen mit dem Pena Palast 13,50 Euro.

Turm im Park des Palast da Pena - Sintra

Castelo dos Mouros in Sintra

Biegt ihr am Nordausgang des Parque da Pena nach rechts ab, erreicht ihr nach kurzem Fußweg den Eingangsbereich zum Castelo dos Mouros, dem Maurenschloss. Entlang der mächtigen Mauern führt ein weiterer kurzer Fußweg an das Eingangstor, welches euch in den Innenbereich der Anlange lässt.

Das Kastel wurde etwa im 8. Jahrhundert von den namensgebenden Mauren erbaut und 1147 von portugiesischen König Alfons I. nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen endgültig erobert.

Mauer des Castelo dos Mouros Sintra

Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurde die Burganlage jedoch kaum genutzt und verfiel zusehends. Erst 1860 wurden die Mauern und die umliegenden Grünanlagen durch Dom Fernandos II. im Zuge der Romantik restauriert. Heutzutage ist jedoch von der ursprünglichen Anlage nur noch wenig erhalten. Nichtsdestotrotz solltet ihr es sich nicht nehmen lassen, die Burgmauern hinauf zu steigen, um wieder seinen Blick über die endlose Weite der Kulturlandschaft Sintra schweifen zu lassen.

Wer einigermaßen gut zu Fuß ist und entsprechendes Schuhwerk besitzt, sollte vom Castelo zurück in die Stadt laufen. Dazu haltet euch im Eingangsbereich des Castelo zunächst links und folgt dem Weg dem Berghang entlang. Der etwas grobe Steinweg führt dann in mehreren Serpentinen durch eine Waldlandschaft zurück in die Stadt, während ihr die Natur und Ruhe genießen könnt.

Blick auf Castelo dos Mouros in Sintra

Quinta da Regaleira in Sintra

Der Palast Quinta da Regaleira ist durchaus fußläufig vom Zentrum Sintras erreichbar. Es war eines meiner besonderen Highlights, die ich vorab durch Tipps einiger meiner Arbeitskollegen in meine To-See-Liste aufgenommen habe. Leider, oder sollte ich sagen zum Glück, stehen das Schloss und die Gartenanlage bei den meisten Touristen nur auf den hinteren Plätzen der Must Sees.

Quinta da Regaleira - Sintra

Dabei bietet vor allem die Gartenanlage alles, was zu einem verwunschenen und mysteriösen Märchenschloss dazu gehört: Quellen, Brunnen, Grotten, Höhlen, Labyrinthe, Türme und verschlungene Wege. Das Anwesen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Millionär António Augusto Carvalho Monteiro mit Hilfe des Architekten Luigi Manini erbaut.

Brunnen von unten in der Quinta da Regaleira - Sintra

Ein Besuch kann hier problemlos mehrere Stunden in Anspruch nehmen, in denen ihr euch treiben und immer wieder verlaufen könnt. Besonders eindrucksvoll waren die unterirdischen Gänge durch den Garten, sofern man in der Dunkelheit viel sieht. Die Gänge führen u.a. zum Poço Iniciático (dem unterirdischen Turm).

Hierbei handelt es sich um einen etwa 27 Meter hohen Brunnen, an dessen Innenwänden sich eine Wendeltreppe nach oben schlängelt. Von dort gibt es mehrere Abzweigungen zu weiteren unterirdischen Wegen, die dann in anderen Gebäuden oder an Seen münden. Der Eintritt für diese Sehenswürdigkeit beträgt etwa 6,00 Euro und der Palast ist unter folgender Adresse zu finden: Rua Barbosa du Bocage, 2710-567 Sintra

Monument im Park der Quinta da Regaleira - Sintra

Sintra Lissabon – Mein Fazit

In Sintra gibt es alles, was man für einen gelungenen Tagesausflug braucht, wenn man dem Trubel Lissabons entfliehen möchte. Gerade die Gärten und Parkanlagen sind einen Besuch wert, wenn man etwas Ruhe und im Sommer auch etwas kältere Temperaturen gegenüber Lissabon möchte.

Wart ihr selber auch schon mal in Lissabon oder gar in Sintra? Was sind eure Eindrücke von diesem kleinen Märchenland? Falls ihr Fragen oder noch weitere Tipps habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare.

Wer jetzt noch auf der Suche nach weiteren Reisetipps ist, sollte man in meine weiteren Reiseführer schauen.

Bahnhof Sintra

Pena Palast

Castelo Dos Mouros

Quinta da Regaleira

Wenn ihr mehr Informationen und Impressionen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Pinterest und Instagram. Klickt dazu einfach auf das jeweilige Bild unten. Ihr findet Fernweh-Koch außerdem bei Bloglovin und Flipboard.

Fernweh Koch Über
Fernweh Koch Facebook
Fernweh Koch Pinterest
Fernweh Koch Instagram

+++ Werbung | Unbeauftragt  - Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung durch Namensnennung und oder Verlinkung. Aufgrund der Transparenz und der aktuellen Abmahnwelle gegenüber Bloggern mache ich hierauf aufmerksam. Diese Werbung ist unbezahlt und beruht auf persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen. Verlinkungen mit geschäftlichem Hintergrund, wie beispielsweise Affiliate Links sind mit einem * markiert. Wenn ihr darüber etwas kauft, zahlt ihr nichts extra, ich erhalte jedoch eine kleine Provision, um weiter Zutaten & Co. zu kaufen +++

Möchtest du dir diesen Artikel zum Nachlesen bei Pinterest merken?

Dann klicke einfach auf das Bild.

Sintra Lissabon Pinterest